Das Prüfsiegel Textiles Vertrauen

Wer bei Kinderkleidung und Kuscheltieren auf Nummer Sicher gehen will, sollte auf das Prüfsiegel Textiles Vertrauen achten.


Kinderhaut ist besonders sensibel. Deswegen ist es wichtig, die Kleidung und Kuscheltiere der Kleinen mit Bedacht auszuwählen. Orientierung kann das Siegel Textiles Vertrauen geben. Es ist
schadstoffgeprüft nach Öko-Tex Standard 100. Nur Produkte, die äußerst hohen Ansprüchen genügen, werden mit diesem Siegel ausgezeichnet. Der Prüfkatalog ist international verbindlich und wird jedes Jahr dem aktuellen Forschungsstand angepasst.

Auf Herz und Nieren geprüft
Getestet werden die Produkte auf krebserregende Farbstoffe und andere verbotene Substanzen, genau wie auf gesetzlich reglementierte Stoffe, zum Beispiel Formaldehyd, Schwermetalle, Weichmacher und Pentachlorphenol. Auch werden die Produkte auf Pestizide, Farbstoffe, die Allergien auslösen könnten, und zinnorganische Verbindungen geprüft. Die Farbechtheit und der pH-Wert finden ebenfalls Beachtung.

Strenge Vorgaben
Es gibt ein gesetzliches Verbot von Beißringen, die herauslösbare Weichmacher, sogenannte Phthalate enthalten. Die Öko-Tex-Zertifizierung geht sogar noch einen Schritt weiter und schließt diese Substanzen auch für andere Artikel aus dem Babybereich aus.
Sind also Strampler, Söckchen, Mützen oder Fäustlinge mit dem Öko-Tex Siegel zertifiziert, kann man sie ohne Bedenken seinem kleinen Liebling anvertrauen. Die Materialien sind weich und bequem, Decken, Handtücher, Bademäntel, Kissen, Bettwäsche strapazierfähig und pflegeleicht.
Babys und Kleinkinder nehmen bekanntlich alles in den Mund, um daran zu nuckeln, also werden zusätzliche Simulationstests durchgeführt, um die Speichelechtheit der Farben zu testen, damit keine Farbstoffe in den Körper gelangen können.

Für Textilien aller Art
Die Internationale Gemeinschaft Öko-Tex besteht aus einer Gruppe renommierter Textilprüf- und Forschungsinstituten und hat bereits 36.000 Zertifikate für Textilien aus den Bereichen Kleidung und Heim-Textilien ausgestellt. Auf dem Siegel steht in gelber Schrift Textiles Vertrauen, darüber sieht man einen grünen Bogen und eine Margerite, darunter steht in schwarzer Schrift „Schadstoffgeprüfte Textilien“. Weltweit beteiligen sich 5.000 Hersteller an der Zertifizierung. Unabhängige Kontrollprüfungen stellen sicher, dass die Qualität von den Herstellern auch wirklich eingehalten wird.

Die Produktklassen
Je intensiver der Hautkontakt, desto höher sind auch die Anforderungen, die erfüllt werden müssen. Bei der Zertifizierung werden vier Produktklassen unterschieden:

  • PK I: Produkte für Babys und Kleinkinder bis zum dritten Lebensjahr, inklusive textiles Spielzeug wie Kuscheltiere oder Handpuppen
  • PK II: Produkte mit direktem Hautkontakt, wie Unterwäsche
  • PK III: Produkte ohne direkten Hautkontakt wie Jacken
  • PK IV: Vorhänge, Teppiche, Tischdecken

Die Produkte für Kinder werden natürlich nur dann zertifiziert, wenn alle Bestandteile den Prüfkriterien entsprechen. Eine Liste mit Produkten ist bei der Deutschen Zertifizierungsstelle Öko-Tex erhältlich, die Produkte sind meist auf der Verpackung oder mitilfe eines Anhängers gekennzeichnet.