Das richtige Parfum finden

Wer das für sich richtige Parfum finden will, sollte sich bei der Auswahl Zeit lassen.


Die Suche nach dem richtigen Parfüm ähnelt dem Versuch, den Heiligen Gral oder das Bernsteinzimmer aufzuspüren. Einfach den Lieblingsduft der Freundin zu benutzen, funktioniert in den wenigsten Fällen. Denn jeder Mensch ist einzigartig, genau wie eine Parfümkreation. Wer also ein neues Parfum finden will, dass ihn jahrelang begleitet, sollte einiges beachten.

Individuelle Düfte für einzigartige Menschen
Man kennt das Phänomen aus der Mode. Die neue Trendhose steht der besten Freundin wie angegossen, man selbst sieht darin eher aus wie ein Fashion-Clown. In der Duftwelt ist die Sache sogar noch um Einiges komplizierter. Jeder Mensch hat einen individuellen Eigengeruch, der unter anderem durch die Hautbeschaffenheit und die Ernährungsgewohnheiten bestimmt wird. Aus diesem Grund riecht dasselbe Produkt bei zwei verschiedenen Menschen völlig anders.

Welche Persönlichkeit habe ich?
Bei der Auswahl des Parfüms spielen viele Kriterien eine Rolle. Neben dem Hauttyp und Erinnerungen, die man mit einem bestimmten Duft verbindet, ist die eigene Persönlichkeit das ausschlaggebende Merkmal. Überlegen Sie, welche Blüten, Gewürze oder Kräuter Sie gern riechen, das ist ein erster Anhaltspunkt. Anschließend entscheiden Sie sich für eine der neun Duftfamilien.

Duftfamilien
Ein Versuch, Parfüms zu klassifizieren, stellen die sogenannten Duftfamilien dar. Das sind im Folgenden:

  • Zitrusnoten (leicht und frisch)
  • Blumige Noten 
  • Fougere-Noten (Kombination aus Lavendel, Eichenmoos, Cumarin)
  • Chypre-Noten (Kombination aus Eichenmoos, Patchuli und Zitrusnote)
  • Holzige Noten (überwiegender Einsatz von Hölzern etwa Sandel- oder Zedernholz)
  • Orientalische Noten (basieren hauptsächlich auf Vanille und Ambra, intensiver und voller Geruch)
  • Ledernoten 
  • Gourmand-Noten (zum Beispiel Schokolade, Honig, Milch, Karamell)
  • Tropische Noten

Während der Damenwelt vorwiegend orientalische, Chypre- und tropische Noten zugeordnet sind, finden Männer meist Gefallen an holzigen, Fougere- oder Zitrusnoten.

Neben den neun Oberkategorien gibt es weitere Untergruppen, die entstehen, wenn ein Grundduft aus einer Familie mit dem einer anderen kombiniert wird.

Ausprobieren: Tipps und Tricks
Viele machen beim Parfümtesten entscheidende Fehler, die dazu führen, dass der falsche Duft gekauft wird.

Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, die sicherstellen, dass Sie Ihren Lieblingsduft, der auch zu Ihnen passt, finden.

Tipp 1
Vermeiden Sie, verschiedene Düfte zu mischen. Ein Parfüm ist ein Produkt mit harmonisch aufeinander abgestimmten Inhaltststoffen. Wenn mehrere Düfte aufeinandertreffen, entstehen schnell Disharmonien.

Tipp 2
Nutzen Sie unbedingt die vorhandenen Teststreifen. Erst wenn Sie einen Duft gefunden haben, der Ihnen gefällt, können Sie ihn auftragen.

Tipp 3
Beginnen Sie bei der Probe mit leichteren Düften. Da die Nase schnell ermüdet, sollten Sie auch nicht mehr als vier Düfte „erschnüffeln“.

Tipp 4
Versuchen Sie von den Angestellten der Parfümerie eine Parfümprobe zu bekommen, denn der Duftabablauf - von Kopf- über Herz- bis zur Basisnote - vollzieht sich in mehreren Stunden. Auch die Umgebung ist entscheiden, wie ein Duft riecht. Temperaturunterschiede und Luftfeuchtigkeit sind wichtige Faktoren, die den Charakter eines Duftes maßgeblich beeinflussen. Wer also das richtige Parfum finden will, braucht vor allem eins - Zeit.