Das richtige Reinigen von Silikon-Fugen und die besten Hausmittel gegen den Schmutz

Das Reinigen von Silikon gestaltet sich oft recht schwierig. Besonders schwarze Flecken, also Schimmel- oder Stockflecken, zeigen sich gegenüber dem Reinigen sehr resistent.


Hässliche Verfärbungen und Flecken können unterschiedlichste Ursachen haben, es können Flecken vom Wasser, durch Putzmittel oder durch Seife entstehen. Überall in Küchen und Bädern werden Fliesen durch Silikonfugen mit Küchenspülen, Dusch- und Badewannen und Waschbecken verbunden. In der Regel fallen diese einem Betrachter nur auf, wenn diese verschmutzt, verdreckt oder schimmlig sind. Das Reinigen von Silikon funktioniert meist mit einfachen Mitteln, von Zeit zu Zeit müssen diese allerdings auch erneuert werden.

Das Reinigen von Silikon bei hartnäckigem Schmutz

  • Um schimmligen und verschmutzten Silikonfugen vorzubeugen kann man die Fugen Trockenhalten. Gerade wenn man gebadet oder geduscht hat, sollte man ein Fenster öffnen, damit die Feuchtigkeit abziehen kann. Sämtliche Fugen und die Fließen können auch kurz nachgetrocknet werden, nur dann entstehen keine Probleme.
  • Bleiben nach den oben genannten Mitteln noch Flecken zurück, so erhalten die Fugen ihre weiße Farbe mit Fugenweiß aus dem Baumarkt zurück. Sind die Fugen beschädigt oder haben Risse, so müssen diese mit Schleifpapier tiefer abgeschmirgelt und neu aufgefüllt werden.
  • Eine größere Fläche kann mit Fugenmörtel bestrichen werden, im Anschluss wird der Mörtel mit einem feuchten Schwamm in die Fugen eingearbeitet. Dauerhaft geschrumpfte und verschmutzte Fugen müssen entfernt und erneuert werden. Hierfür wird altes Silikon mit einem Haartrockner aufgeweicht und kann anschließend leichter abgetragen werden.

Reinigen von Silikon bei Wasser-, Rost, Kalk und Schimmelflecken

  • Eine schnelle Notlösung bei hartnäckigen Rostflecken ist Rostschutzmittel für Fahrzeuge. Dieses Mittel wird gleichmäßig aufgetragen und kurz einwirken gelassen. Anschließend wird es gründlich abgespült. Am Rand kann jedoch zu vor geprüft werden, ob die Fliesen für diese Radikalkur geeignet sind.
  • Für Schimmel gibt es einen speziellen Schimmelentferner für das Reinigen von Silikon. Das Mittel wird aufgesprüht und wirkt nach kurzer Zeit ein, anschließend kann der Pilz abgebürstet werden. Sie die Fliesenfugen weiß, so können diese am schnellsten mit Schlämmkreide aufgefrischt werden, diese wird einfach aufgetragen.
  • Putzmittelreste, Kalk oder Wasserflecken werden mit etwas Backpulver oder mit Zitronensaft behandelt. Wird Backpulver verwendet, so wird dies mit viel Wasser angemischt. Die nun entstandene Paste wird auf eine betroffene Stelle aufgestrichen und es muss eine Stunde einwirken.
  • Nach der Einwirkzeit wird die Paste einfach abgespült. Mit Essigsäure wird Kalk entfernt, auch diese muss eine Weile einwirken. Ebenfalls kann Kalkentferner verwendet werden, dieser muss andere Säuren wie beispielsweise Ameisensäure enthalten.
  • Eine Mischung aus der Hälfte Borax und der anderen Hälfte Essig hilft bei Rostflecken. Hier spielt das Eisen im Wasser eine Rolle, auf Dauer führt dies zu Rostflecken und es ist an Kalk gebunden.