Defekte im Vastu: Wie man Energieblockaden beseitigt

Damit die Energie des Vastu in den Wohnräumen ungehindert fließen kann, müssen Defekte beseitigt werden. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.


In der Vastu-Lehre unterscheidet man verschiedene Defekte des Energieflusses. Von einem Hauptdefekt spricht man, wenn sich beispielsweise eine Toilette im Nordosten eines Hauses befindet. Wenn Energieblockaden dem Hauptdefekt auf der Achse der Himmelrichtungen gegenüberliegen, nennt man ihn Diagonaldefekt. Verstärkende Defekte stehen mit dem Hauptdefekt in Verbindung und verstärken ihn zusätzlich. Ein kompensierender Umstand hingegen hat positive Wirkungen und mildert vorhandene Störungen.

Mögliche Auswirkungen von Defekten

  • Defekte im Energiefluss können zu vielen Beschwerden führen. Einerseits können sie in gesundheitlichen Problemen resultieren, andererseits sind zwischenmenschliche und berufliche Komplikationen möglich. 
  • Man kann jedoch keine pauschalen Aussagen treffen. Je nach Bewohner ist der Effekt der Defekte äußerst unterschiedlich. Manchen machen die Blockaden gar nichts aus, während andere sehr sensibel darauf reagieren.

Korrekturen der Defekte mit Vastu

  • Die einfachste Möglichkeit, Störungen zu beseitigen, sind bauliche Änderungen. Diese können je nach Umfang der Blockade mehr oder weniger umfangreich ausfallen. So können Raumfunktionen geändert oder getauscht aber auch nur die Einrichtung zweier Räume komplett ausgewechselt werden. 
  • Nicht immer jedoch sind solche Maßnahmen zur Harmonisierung des Wohnraums möglich. Wenn Sie in einer Mietwohnung leben oder Ihnen die finanziellen Mittel für einen Umbau fehlen, gibt es auch andere Maßnahmen, den Wohnraum zu entstören.

Energetische Hilfsmittel: Yantras, Edelsteine und Pyramiden

  • Verschiedene feinstoffliche Hilfsmittel können auf physischer, energetischer oder virtueller Ebene helfen, Defekte zu beheben. Die einfachste Möglichkeit sind Yantras, die man in Planeten-Yantras, spirituelle Yantras und Mandalas der Himmelsrichtungen unterteilt. Wichtig ist die exakte räumliche Positionierung, zudem sollten Sie darauf achten, dass nur Yantras gemäß indischer Tradition verwendet werden. 
  • Die energetische Wirkung eines Yantras kann durch Edelsteine verstärkt werden. Diese müssen jedoch richtig eingesetzt werden, da sie ansonsten das Gegenteil des Erwünschten bewirken können. Passt beispielsweise das Geburtshoroskop des Wohninhabers nicht, kann der eingesetzte Edelstein sogar schaden.
  • Weitaus effektiver sind sogenannte Vasati-Pyramiden. Bei diesen handelt es sich um ein uraltes Symbol des vollendeten Raumes. Dies sind dreidimensionale Yantras, deren Wirkung durch Cheops-Pyramiden aus Glas noch verstärkt werden. Auch Pyramiden aus Halbedelsteinen oder Siliciumoxydverbindungen können einsgesetzt werden. Diese Pyramiden werden in der Raummitte aufgestellt, von wo aus sie alle Defekte neutralisieren können. 
  • Ein weiteres wichtiges Hilfsmittel ist das Meru-Chakra, das aus Dreiecken besteht, die in fünf Ebenen um ein Zentrum herum angeordnet sind. Auch dieses kann zentral positioniert werden. Ebenfalls können Sie gezielt Farben und die fünf Elemente einsetzen, um Ihren Wohnraum zu entstören.

Global Scaling und Radionik

  • Das Verfahren der Radionik wirkt auf der virtuellen Ebene. Man geht davon aus, dass jedes Lebewesen und jeder Gegenstand mit einem Informationsfeld verbunden ist, das alle Informationen über dessen feinstoffliche Beschaffenheit enthält. Mithilfe eines speziellen Gerätes werden Schwingungen erzeugt, die dieses Feld analysieren und daraufhin positive Informationen aussenden, die das gestörte Feld wieder ausbalancieren.
  • Mithilfe verschiedener Global Scaling-Verfahren kann außerdem die Architektur eines Hauses optimiert werden. Grundlage ist, dass jede Form von Materie im energetisch niedrigsten Zustand schwingt. Wenn man bestimmten physikalischen Gesetzen folgt, lassen sich Störungen ausbalancieren.