Dem Sonnenbrand vorbeugen

Wer einen Sonnenbrand vorbeugen will, sollte sich am besten mit Sonnencremes mit einem hohen Sonnenschutzfaktor schützen.


Wenn die Haut gerötet ist, brennt und schuppt, ist es meistens schon zu spät: Nach zu viel Sonnengenuss hat sich ein schmerzender Sonnenbrand eingenistet, der nicht nur unangenehm ist, sondern auch gefährlich. Hohe UV-Strahlung kann ungeschützt das Hautkrebsrisiko steigern und die Haut vorzeitig altern lassen. Um dem vorzubeugen, ist eine sorgfältige Vorsorge unvermeidlich. Denn die Gefahr eines Sonnenbrands lauert überall: ob im Urlaub, auf dem Spielplatz oder beim gemütlichen Stadtbummel, die UV-Strahlen machen nicht halt. Doch mit einfachen Tipps kann man sich bequem und schnell vor ihnen schützen und unnötige Gesundheitsrisiken umgehen.

Dem Sonnenbrand vorbeugen

Den sichersten Schutz vor Sonnenbrand bieten luftige Stoffe, Sonnenhut, eine Sonnenbrille mit UV-Schutz und natürlich Sonnenschutzmittel. Alles miteinander kombiniert schützt ideal, doch auch hier sollte man sich genau informieren, welche Maßnahmen individuell erforderlich sind. Denn wie viel Sonne die Haut verträgt, bevor es zu einem Sonnenbrand kommt, hängt vom individuellen Hauttyp ab. Wer sich nicht sicher ist, wie viel Sonne seine Haut verträgt, der kann über den Tag die Sonneneinstrahlung mit einem UV-Dosimeter aus der Apotheke messen. Babys und Kleinkinder dagegen sollten sich immer eingecremt im Schatten aufhalten, da ihre Haut erst langsam ein Immunsystem gegen Hitze und Sonnenbrand aufbauen kann.

Empfindliche Hauttypen

Anhänger einer noble Blässe sind vor einem Sonnenbrand am Schatten und mit Kleidung am besten aufgehoben, doch auch alle Liebhaber der frischen Sommerbräune können sich leicht schützen: Vor dem Bad oder dem Spaziergang in der Sonne sollte man immer ein Sonnenschutzmittel mit einem für den jeweiligen Hauttyp nötigen Lichtschutzfaktor (LSF) auftragen. Empfindliche Hauttypen mit heller Haut greifen am besten zu einem Sonnenschutzmittel mit einem LSF von mindestens 15, um einen Sonnenbrand zu vermeiden, bereits vorgebräunte und unempfindliche Hauttypen sind mit einem LSF zwischen 8 und 12 gut beraten. Wichtig ist in jedem Fall, sich rechtzeitig einzucremen, da die meisten Sonnenschutzmittel ihre Wirkung erst eine halbe Stunde nach dem Auftragen entfalten und erst dann vor Sonnenbrand und UV-Strahlen schützen.

Langsam an die Sonne gewöhnen

Ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt, ist die langsame Gewöhnung an die Sonne. Im Urlaub sollte man pro Sonnenbad die Bestrahlungsdauer nur etwa um 10 bis 20% steigern und die Mittagshitze meiden, um einen Sonnenbrand effektiv zu vermeiden. Für Sonnenbrand besonders anfällige Körperteile wie zum Beispiel Schultern sollten zusätzlich mit Kleidung geschützt werden. Beachten Sie alle diese Punkte, stehen Ihre Chancen gut, einen Sonnenbrand vorbeugen zu können.