Den Dachboden dämmen: Eine Anleitung

Ein gut isolierter Dachboden hält jedes Haus im Winter warm und kühlt im Sommer. Außerdem lassen sich so enorme Energiekosten sparen.


Dachboden dämmen Anleitung: Auch wenn man einen Dachboden nicht bewohnbar machen möchte, lohnt es sich, ihn zu dämmen. Das gesamte Haus ist so nämlich besser vor winterlicher Kälte und sommerlicher Hitze geschützt. Auf diese Art lassen sich jede Menge Energiekosten sparen.
Es ist nicht unbedingt notwendig, teure Fachleute für diese Arbeit ins Haus zu holen, mit der passenden Vorbereitung und dem richtigen Know How kann jeder halbwegs geübte Heimwerker die Dämmung seines Dachbodens selbst vornehmen.

 

 

Dachboden dämmen Anleitung: Vorarbeiten

  • Vor der Isolierung müssen etwaige Schäden am Material, wie Ziegelrisse, undichte Stellen oder Insektenbefall beseitigt werden, da eine Dämmung bei einem kaputten Dach sinnlos wäre.
  • Dann wird als erstes der Materialbedarf für die gesamte Fläche ermittelt, wofür der Sparrenabstand gemessen und mit der Sparrenlänge multipliziert wird. Das Ergebnis multipliziert man wiederum mit der Anzahl der zu dämmenden Sparrenzwischenräume. Fensterflächen sind vom Endergebnis abzuziehen, ein Verschnitt von zwei bis fünf Prozent hinzuzurechnen.
  • Danach werden Dämmstoffbreite und -dicke ermittelt: Die Dämmstoffbreite ergibt sich aus den lichten Abständen zwischen den Sparreninnenseiten plus zwei Zentimeter, damit ein fester Halt gegeben ist.
  • Die Dämmstoffdicke wird folgendermaßen berechnet: Sparrendicke minus zwei Zentimeter für den Hinterlüftungsabstand zwischen Dachlatte und Dämmstoff, der für das Ablüften der Feuchtigkeit wichtig ist. Ausnahme: wenn eine diffusionsoffen Unterspannbahn vorhanden ist – dann entspricht die Sparrendicke auch der Dämmstoffdicke.

 

Dachboden dämmen Anleitung: Ausführung

  • Es wird empfohlen, bei der Arbeit Schutzoverall und Schutzbrille zu tragen. Zuerst wird vorhandener Schmutz zwischen den Dachsparren entfernt, danach kann das Isoliermaterial mit Hilfe von Dämmkeilen eingefügt werden. Schneiden kann man den Dämmstoff mit einem einfachen Brotmesser.
  • Ist das gesamte Material verarbeitet, spannt man über die gesamte Fläche eine UV-beständige PE-Folie, die als Wasserdampfsperre fungiert und befestigt sie mit einem Tacker an den Dachsparren.
  • Zuletzt wird eine handelsübliche Gipskartonplatte an den Sparren befestigt, die man danach grundiert und eventuell noch tapeziert. Man kann auch eine Holzverkleidung in Nut- und Federoptik anbringen. Das Holz sollte mit einem Pflegeöl oder -wachs, das gegen Austrocknung schützt, bestrichen werden. Mit dieser Dachboden dämmen Anleitung sollte jedem Heimwerker die Arbeit problemlos gelingen.