Den Problemen auf der Spur: Mental Coaching

Mit Problemen werden wir im Berufsleben regelmäßig konfrontiert. Doch nehmen diese überhand, kann ein Mental Coaching dabei helfen, Problemlösungsprozesse zu entwickeln.


Konflikte oder Stresssituationen gehören für viele zum Büroalltag dazu, auch Zeitdruck ist für die meisten Angestellten ganz normal – doch viele wissen dennoch nicht, wie sie angemessen mit diesen Problemen umgehen können und gehen am Ende jedes Arbeitstages frustriert nach Hause. Die Folge: In Konfliktsituationen reagieren sie falsch, Selbstzweifel und Versagensängste nagen an ihnen. Führungskräfte haben außerdem häufig Probleme in der Mitarbeiterführung.

Konkrete, individuelle Hilfe

  • Ein Mental Coach kann helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Er kann Methoden und Techniken vermitteln, die dem Klienten helfen, sich in solchen schwierigen Situationen angemessen zu verhalten.
  • Bei dem Coaching, das meist eins zu eins durchgeführt wird, werden typische Alltagssituationen des Klienten analysiert. Gemeinsam mit dem Coach entwickelt der Klient dann effektive und tatsächlich umsetzbare Hilfen, die den Berufsalltag des Kunden deutlich verbessern.

Die Problemfelder

  • Meist werden im Mental Coaching drei Themenfelder besprochen: Stressmanagement, Zeitmanagement und Präsenzcoaching. Beim Stressmanagement wird als erstes analysiert, welche Situationen besonders stressig für den Klienten sind. Danach wird der souveräne Umgang mit diesen Situationen geübt.
  • Den Klienten an sinnvolles Zeitmanagement heranzuführen kann ihm helfen, mit den täglichen Herausforderungen des Büroalltags sinnvoll umzugehen. Das Präsenzcoaching hilft schließlich dabei, keine Angst vor Präsentationen zu haben, sondern sie souverän zu führen. Auch das Leiten von Meetings und Seminaren kann auf Wunsch trainiert werden.
  • Bei dem Mental Coaching sollen vom Klienten nicht nur strikte Muster auswendig gelernt werden, vielmehr soll erreicht werden, dass sich der Klient sowohl im Privat- als auch im Berufsleben souverän verhalten kann. Dennoch werden Änderungen am besten über gelernte Verhaltensmuster erreicht. Doch mithilfe des Coachs, der Praxissituationen mit dem Klienten immer wieder durchspielt, gewinnt der Kunde schnell an Souveränität.

Kostenloses Gespräch nutzen

  • Bei seriösen Anbietern kann man vor Vertragsabschluss ein kostenloses Informationsgespräch führen, bei dem man sich ein wenig kennenlernen kann und der Klient prüfen kann, ob er mit dem Coach zusammenarbeiten will. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um die Erwartungen des Klienten festzulegen, Termine abzusprechen und Vereinbarungen für die Zusammenarbeit zu treffen.
  • Hiernach folgt eine Situationsanalyse, bei der gemeinsam mögliche Lösungen und ein Vorgehensplan erarbeitet werden. Bei einem seriösen Coach sollte auch zur Sprache kommen, inwiefern der Klient eventuell selbst Schuld an den Problemen ist, die seinen Arbeitsalltag erschweren, und wie er seine Einstellung verändern kann.