Depression Ursachen

Eine der vielen Depression Ursachen kann auch ein gestörter Stoffwechsel unseres Gehirns sein.


Eine schon lang bekannte Theorie für eine der Depression Ursachen ist in der Neurobiologie zu finden. Hier gilt die Annahme, dass Stoffwechselvorgänge im Gehirn Auswirkungen auf die Psyche haben. Es kommen Gehirnbotenstoffe, die sogenannten Neurotransmitter, ins Spiel. Diese Transmitter leiten Nervenimpulse im Gehirn weiter, bei depressiven Menschen ist diese Weiterleitung meist fehl reguliert. Bei ihnen wurden – im Gegensatz zu nicht-depressiven Personen – geringere Konzentrationen von bestimmten Botenstoffen, wie beispielsweise Serotonin und Noradrenalin nachgewiesen. Die affektiven Störungen stehen also mit verschiedenen Neurotransmittern in Verbindung.

Depression Ursachen - Signalweiterleitung
Um den neurobiologischen Einfluss auf die Ausbildung einer Depression zu verstehen, ist die Arbeitsweise des Gehirns wichtig. Das Gehirn besteht aus einer Vielzahl an Nervenzellen, diese stehen mit ihren Nervenfasern in engem Kontakt. Die Vermittlung von Nervenimpulsen durch die Neurotransmitter findet an der Synapse – der Endplatte – einer Nervenzelle statt (siehe Abbildung). Trifft ein Signal (Aktionspotenzial) auf den synaptischen Endknopf, so werden zahlreiche Vesikel – auch synaptische Bläschen genannt – dazu angeregt, die in ihnen gespeicherten Neurotransmitter freizusetzen. Diese werden in den synaptischen Spalt abgegeben. Von dort aus wandern die Transmitter zur postsynaptischen Membran der nächsten Nervenzelle, wo sie an bestimmten Rezeptoren (Aufnahmestrukturen) gebunden werden. Das Signal wird nun weitergeleitet – oder aber gehemmt, wenn es sich um eine inhibitorische Synapse handelt. Die erregenden Überträgerstoffe sind unter anderem Acetylcholin, Noradrenalin, Serotonin und Dopamin, zu den hemmenden Transmittern zählen zum Beispiel Glycin oder Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Synapsen haben eine wichtige Funktion bei Gedächtnis- und Lernfunktionen. Je häufiger sie genutzt werden, desto einfacher werden die Reize weitergeleitet. Das Ausmaß der Stimulation hängt von der Konzentration der Neurotransmitter im synaptischen Spalt und der Rezeptordichte an der Postsynapse ab. Auch sind Rezeptoren auf der Präsynapse vorhanden, welche die Botenstoffe wieder aufnehmen können.