Der Norisring - Motorsport in Nürnberg

Motorsport in Nürnberg hat durch den Norisring eine lange Tradition und kann auf viele bekannte Rennsportveranstaltungen zurückblicken


Mit dem Namen Norisring wird die Auto- und Motorradrennstrecke in Nürnberg bezeichnet. Die Auto- und Motorradrennen die dort stattfinden werden als Stadtkurs bezeichnet, da die Rennen auf Straßen durchgeführt werden, welche sonst dem normalen Straßenverkehr zur Verfügung stehen. Die Streckenlänge wurde mehrmals verändert, die aktuelle Streckenlänge der Rundstrecke beträgt 2,3 Kilometer.

Die Geschichte
Das Gelände um den Norisring wurde vorher als Reichsparteitagsgelände benutzt. Am 18. Mai 1947 wurde das erste Motorradrennen veranstaltet. Da Nürnberg zur damaligen Zeit der Firmensitz verschiedener namhafter Motorradhersteller, zum Beispiel Ardie, Mars, Hecker, Zündapp, Victoria und Hercules war, standen bis 1957 Motorradrennen im Mittelpunkt des Interesses der Zuschauer. Ab dem Jahre 1948 wurden bereits Autorennen am inzwischen berühmten Ring veranstaltet, diese gewannen mit Beginn der sechziger Jahre die Gunst des Publikums. Von 1948 bis 1973 und von 1984 bis 1989 wurden diese Rennen überwiegend mit Prototypen von Sportwagenherstellern durchgeführt. Aktuell werden auf dieser Rennstrecke überwiegend die Autorennen um die Deutschen Tourenwagen Masters, kurz DTM genannt, durchgeführt. Seit Beginn der Rennen im Jahre 1947 verunglückten insgesamt zwei Motorradrennfahrer und drei Autorennfahrer tödlich. Das bekannteste Opfer war Pedro Rodriguez. Der letzte tödliche Unfall ereignete sich am 24. Juni 1988. Dabei kam der ungarische Autorennfahrer Kesjar Csaba ums Leben, als er mit einer Geschwindigkeit von circa 200 Stundenkilometern in die Leitplanke raste. Vor dem Rennen im Jahre 2008 wurde der Boxenbereich vom Norisring komplett umgebaut.

Die Rennsportveranstaltungen
Alle Jahre wieder wird auf dem Stadtkurs des Norisrings ein Lauf zur Deutschen Tourenwagen Masters gefahren. Dieses Rennereignis findet meist am letzten Wochenende im Juni oder am ersten Wochenende im Juli statt. Die Zuschauer können sowohl die Trainingsrennen, die Qualifikationen und das Hauptrennen verfolgen. Genauso attraktiv, wie das Norisringrennen ist für die Zuschauer das Rahmenprogramm des Veranstalters mit Musikkonzerten, Renntaxi-Fahrten und Stuntshows.

Rennsaison in Nürnberg
Bereits Ende März oder Anfang April wird die Rennsaison in Nürnberg auf der Geraden vor der Steintribühne mit einem Rennslalom um den Preis der Stadt Nürnberg eröffnet. Zwischen den Jahren 2001 und 2007 wurden dort sogar wieder Motorradrennveranstaltungen durchgeführt. Aus Gründen der Lärmbelästigung werden jedoch seit dem Jahre 2008 keine Genehmigungen für Motorradrennen mehr erteilt.