Der perfekte Stimmungsaufheller: Ein Bad aus Rosenblüten

Ein Rosenblütenbad ist nicht nur ein therapeutisches Mittel, sondern auch ein Wellnessbad – besonders zu zweit entfalten die Rosenblüten eine romantische Stimmung. Es wirkt beruhigend und entspannend auf Körper und Geist und ganz leicht selbst gemacht.


Rosenblüten werden schon seit ewigen Zeiten zu Therapiezwecken eingesetzt. Bereits im alten Ägypten wusste man um die Heilkraft der Rose. Unter Karl dem Großen wurden entzündete Augen oder schlecht heilende Wunden mithilfe der Rose behandelt. Auch heute kommt sie nicht nur bei romantischen Verabredungen zum Einsatz, sondern wird beispielsweise bei Stimmungsschwankungen genutzt.

Beruhigend und harmonisierend

  • Beruhigende Inhaltsstoffe im Aromabad sorgen für Entspannung – nicht nur der Körper, auch der Geist schaltet durch den zarten Duft der Rose schnell ab. Durch die Wärme des Wassers werden die Inhaltsstoffe der Rosenblätter freigesetzt und können harmonisierend wirken.
  • Gleichzeitig haben die Rosenblüten eine reinigende und lindernde Wirkung und die Muskulatur wird entpannt. Die Blüten wirken revitalisierend auf die Psyche und auch der Körper kann sich, umgeben von den Rosen, optimal regenerieren, gleichzeitig hebt das Bad die Stimmung.
  • Besonders bei empfindlicher oder entzündeter Haut ist ein Rosenblütenbad empfehlenswert, denn so kann sich die Haut wunderbar beruhigen. Oft wird das Rosenblütenbad im Wellnessbereich nach einer anderen Anwendung, beispielsweise einer Massage, angeboten.

Einfach nachmachen

  • Auch zuhause kann man sich an einem entspannten Wellnesstag ein Bad mit Rosenblüten gönnen. Hierfür benötigt man nur Rosenblätter und eventuell etwas Rosenöl.
  • Etwa zehn Rosenköpfe sollten es für ein entspannendes Vollbad sein, am besten eignen sich dafür natürlich ungespritzte Blumen, sodass sich keine Schadstoffe zum Badewasser gesellen können. Die Blütenblätter zupft man ab und legt sie in einem Liter Wasser ein. Sie sollten etwa eine halbe Stunde durchziehen.
  • Mithilfe des Rosenöls kann das Aroma auf Wunsch intensiviert werden. Das Bad sollte höchstsens eine halbe Stunde dauern, bei einer Temperatur von 38 Grad können sich die Inhaltsstoffe der Rosenblüten am besten entfalten und verteilen.
  • Im Spa kostet ein Rosenblütenbad etwa 40 Euro, meist ist auch ein Partnerbad möglich, dies ist etwas teurer. Durch gedämpftes Licht, Kerzenschein und die passende Musik kann man sich nicht nur bestens entspannen, auch ein romantisches Prickeln kann sich im Nu einstellen.