Designer: Giorgio Armani - Der Klassiker

Puristisch und kühl mag es der Designer, dafür zeichnen sich seine Kreationen durch eine hohe Tragbarkeit aus: Giorgio Armani.


“Ich designe meine Kreationen für echte Menschen. Es ist wertlos, Dinge zu entwerfen, die untragbar sind.” Dieses Zitat des berühmten Modeschöpfers Giorgio Armani bringt genau auf den Punkt, worum es ihm bei seiner Arbeit mit Kleidung geht: Tragbarkeit! Armani gilt zwar als großer Klassiker, ein Purist der Branche, der perfektionistisch arbeitet und eher milde und neutrale Farben bevorzugt, ist aber trotzdem einer der einflussreichsten Designer unserer Zeit.

Karriere
Giorgio Armani wird 1934 in einer kleinen Stadt namens Piacenza in Norditalien geboren. Er beginnt ein Medizinstudium, bricht dieses aber ab. Mit Mitte zwanzig beginnt er von 1957 bis 1964 bei einem Mailänder Warenhaus erst als Fensterdekorateur und dann auch als Einkäufer für Herrenmode zu arbeiten. 1963 begegnet er auf einem Lehrgang Nino Cerutti, für den er dann seine erste eigene Herrenmode entwirft. 1970 gründet er zusammen mit einem Freund sein erstes eigenes Atelier, welches aber nicht sehr großen Erfolg bringt. Erst mit der Gründung seines eigenen Unternehmens mit seinem Lebenspartner Sergio Galeotti stellt sich dieser ein. 1980 gelingt den beiden der Einstieg in den Accessoire Markt und seitdem gibt es nicht nur Armani-Clothes sondern außerdem alle möglichen Accessoires wie Schuhe, Hüte, Taschen, Uhren, Parfums, Sonnenbrillen, Korrekturbrillen und Schmuck. Leider ereilt das imperiale Unternehmen ein Schicksalsschlag, als Armanis Partner und Lebensgefährte 1985 an seiner Aids-Erkrankung stirbt. Giorgio übernimmt daraufhin den 50-prozentigen Anteil an der Firma und ist seitdem Stylist und Manager in einem.

Meilensteine

  • 1975 Gründung des Unternehmens Giorgio Armani s.p.A.
  • 1980 Kostümentwürfe für den Film „American Gigolo“ mit George Clooney
  • 1982 Markteinführung des ersten Damenparfüms
  • 1983 International Design Award
  • 1984 Markteinführung des ersten Herrenparfüms
  • 1987 Kostümentwürfe für den Film „Die Unbestechlichen“
  • 1998 Neustrukturierung des Unternehmens
  • 2005 Gründung der Armani Hotels und Spas

Wissenswertes
Als Autodidakten könnte man Armani durchaus bezeichnen. Er entwarf nicht nur diverse Kostüme für berühmte Hollywood-Filme, sondern erlangte auch die Aufmerksamkeit der Welt, als er einen in grau gehaltenen Ledereinband für ein Evangelienbuch entwarf. Allerdings weist Armanis Karriere auch Schattenseiten auf. 1994 erhob die italienische Justiz mehre Anklagen gegen führende italienische Designer wegen des Verdachts auf Korruption. Armani bekannte sich schuldig im Jahr 1990 Steuerfahnder mit Geld geschmiert zu haben. Er wurde zu neun Monaten auf Bewährung und einer hohen Geldstrafe verurteilt.

Persönliches
Girogio Armanis Leben an sich ist genau wie seine Modekreationen leise und elegant. Er mag Luxus, hält diesen aber in seinem Leben weitestgehend verborgen und protzt damit nicht. Er zeigt sich selten auf Partys und lebt seit dem Tod seines Freundes sehr zurückgezogen.

(Stand: 15.07.09)