Dessert zu Weihnachten - festliche Ideen

Für ein Dessert zu Weihnachten braucht man oft nur wenige Minuten und erhält ein Ergebnis, dass die gesamte Familie in Entzückung versetzen wird - zum Beispiel Lebkuchen-Creme, Bratapfel und Zimtsterne.


Ein Dessert zu Weihnachten ist in der Regel nicht allzu schwer herzustellen. Alles was man benötigt sind die typischen weihnachtlichen Gewürze und schon kann es mit dem Kochen und Backen los gehen.

 

 

Lebkuchen-Dessert - der Klassiker

  • Der absolute Klassiker als Dessert zu Weihnachten sind die Lebkuchen. Eine gute Idee ist es, das Gebäck in ein cremiges Schichtdessert einzubinden. Man kauft etwa 200 Gramm Lebkuchen im Handel und zerbröselt sie in Kirschsaft, wo man sie gut einweichen lässt.

 

  • Währenddessen vermengt man den Quark mit Zucker und Zimt, schlägt Sahne steif und rührt diese ebenfalls unter. Nun wird eine Schicht Quark und eine Schicht Lebkuchen abwechselnd in eine Schale gegeben.

 

  • Zusätlich kann man auch einige Kirschen mit hinzufügen und die letzte Schicht mit Kakaopulver bedecken. Im Endeffekt hat man ein spannendes Schichtdessert, das richtig nach Weihnachten schmeckt.

 

 

Der Bratapfel

  • Auch der Bratapfel wird typischerweise mit Weihnachten in Verbindung gebracht. Die Speise lässt sich schnell herstellen und schmeckt nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen gut. Für dieses Dessert zu Weihnachten benötigt man zunächst Äpfel und je nach Belieben Butter, Marmelade, Mandeln, Rosinen, oder ähnliches.

 

  • Zunächst schneidet man das Gehäuse des Apfels heraus und füllt das Loch mit ausgewählten Zutaten. Sehr klassisch sind zum Beispiel Marmelade und Pudding. Aber auch Nüsse, Rosinen und Obst sind eine gute Wahl. Bevor der Bratapfel in den Ofen kommt, sollte man ihn noch mit Zimt, Zucker und Nelken würzen. Dann lässt man ihn solange durchbraten bis die Schale platzt und kann ihn dann frisch genießen.

 

Der Plätzchen-Klassiker: Zimtsterne selber machen

  • Zu den Klassikern in der Weihnachtsbäckerei gehören außerdem die Zimtsterne. Man benötigt zur Zubereitung für dieses Dessert zu Weihnachten drei Eier, 250 Gramm Puderzucker, 250 Gramm geriebene Mandeln, zwei Teelöffel Zimt und 100 Gramm Zucker. Man beginnt damit das Eiweiß zu Schnee zu schlagen und den Puderzucker unter den Schaum zu rühren.

 

  • Von der Masse nimmt man ungefähr zwei Esslöffel ab, welche später noch Verwendung finden werden. Unterdessen kann man die Mandeln mit dem Zimt mischen und in den Eischnee geben. Den Teig rollt man nun auf einer bezuckerten Arbeitsfläche ungefähr einen halben Zentimeter dick aus. Dann sticht man Sterne aus, gibt die verbliebene Schneemasse auf die Plätzchen und backt sie langsam bei 150 Grad Celsius durch.