Diätpille - Gefährliche Schlankmacher

Fast jede Diätpille ist gefährlich und verhilft, ganz gegen die Versprechungen der Werbung, nicht zum Wunschgewicht. Stimmungsschwankungen und Herzrasen sind nur einige der unangenehmen Nebenwirkungen, die Appetitzügler, Fatburner & Co haben.


In vielen Zeitschriften oder Internetwerbungen werden Diätpillen oder aber Appetitzügler angepriesen, mit deren Hilfe übergewichtige Menschen angeblich innerhalb kürzester Zeit in der Lage sind, mehrere Kilos abzunehmen. Die Werbung wird meist mit Erfahrungsberichten anderer, in der Regel fiktiver, Nutzer versehen, um dem potenziellen Kunden Effektivität zu suggerieren. Doch die Realität sieht leider anders aus.

Beunruhigende Testergebnisse

  • Die Stiftung Warentest hat 16 solcher sogenannten Wunderpillen getestet und kam zu einem erschreckenden Ergebnis. 13 der getesteten Tabletten hatten starke Nebenwirkungen, die sich auch längerfristig auf den Gesundheitszustand auswirken können.
  • Einige dieser schweren Nebenwirkungen sind unter anderem Herzrasen und psychische Veränderungen: Hierzu gehören vor allem Depressionen und starke Stimmungsschwankungen.
  • Aber auch Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Kreislaufprobleme wurden unter der Einnahme von Diätpillen beobachtet. Es sind sogar Fälle bekannt, in denen Menschen durch die Einnahme von Diätpillen zu Tode gekommen sind.

Diätpille: die Arten

  • Unterteilt wird in verschiedene Gruppen von Diätpillen. Die Fatkiller oder Fatburner sollen das Fett bereits aus der aufgenommenen Nahrung filtern und binden. Anschließend wird es über den Stuhl ausgeschieden.
  • Die Versprechungen über die Wirkung sind hoch, die Erfolge jedoch gering. Es gibt bislang kein Diätmittel, dass Fette binden und abtransportieren kann, wenn jemand ungesunde Lebensmittel zu sich nimmt. Es sind zudem nicht nur Fette, die das Übergewicht begünstigen, sondern auch der übermäßige Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln wie beispielsweise stark gesüßte Getränke.
  • Fatburner sollen die Fettverbrennung des Körpers ankurbeln. Durch diese Tabletten wird allerdings in den körpereigenen "Betrieb" eingegriffen, was dieser auf Dauer nicht vertragen kann, es kommt zu Herzrasen und Kreislaufzusammenbrüchen.

Appetitzügler und Quellstoffe

  • Eine weitere Gruppe der Abnehmpillen sind Appetitzügler. Sie greifen direkt in den Sättigungsprozess des Gehirns ein und dämpfen das Hungergefühl. Aber auch nach der Einnahme von Appetitzüglern wurden teilweise gefährliche Nebenwirkungen beobachtet: Zu diesen gehören Herzrhythmusstörungen und Herzklappenschäden. Aus diesem Grund ist von der Einnahme solcher Pillen unbedingt abzuraten.
  • Zu den harmlosen Diätpillen zählen sogenannte Quellstoffe, die oral vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Tablette quillt im Magen und sorgt so für ein schnelleres Sättigungsgefühl. Diese Präparate haben keine gefährlichen Nebenwirkungen und können im Rahmen einer Diät eingesetzt werden.
  • Wie gut die Wirkung ist, hängt maßgeblich vom Ausgangsgewicht der übergewichtigen Person ab. Bei stark übergewichtigen Menschen helfen Quellstoffe oft wenig, da auch über das Sättigungsgefühl hinaus gegessen wird. Um eine kleine Menge Gewicht abzubauen, sind die Tabletten aber durchaus geeignet. Erhältlich sind diese Diätpillen in Apotheken.