Die 5 Elemente Ernärung: Die Polarity-Ernährungslehre

Schnell und hastig, viel Fettes und kaum Obst - Die 5 Elemente Ernährung der Polarity Therapie ist anders und kann aus einem Herunter-Schlinger einen Gourmet machen.


Wenn wir uns nicht wohlfühlen, der Kopf schmerzt oder der Magen drückt, ist nicht der Körper krank sondern es liegt eine Störung des Lebensatems (Pranaströme) vor. Mithilfe der Nahrung kann man diese Blockaden nun wieder beheben. Die Polarity-Lehre geht davon aus, dass es eine enge Beziehung zwischen Essverhalten, dem persönlichen Befinden und unseren Handlungen besteht.

Energie für die Zellen
„Du bist, was du isst“ – das ist einer der Kernsätze der Polarity Therapie. Ernähren wir uns hauptsächlich von Fast Food, fühlen wir uns nicht wohl, das Immunsystem ist schwach und schon der kleinste Keim haut uns um. Vertraut man hingegen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, wie sie in der Polarity Therapie „vorgeschrieben“ ist, können kleine Zipperlein verschwinden und der Körper bleibt dauerhaft gesund, die Energien können fließen. Die ideale Nahrung ist frisch, unbehandelt und saisongerecht, optimal sind Bio-Produkte. Man nennt dieses Prinzip "5 Elemente Ernährung": Alle fünf Elemente sollten auf dem Speiseplan vertreten sein, jedoch muss die Ernährung immer auf den Menschen abgestimmt sein, denn jeder hat andere Bedürfnisse. Entgegen der Reinigungsdiät wird die „normale“ Jeden-Tag-Ernährung auch als Aufbau-Ernährung bezeichnet, da sie den steten Aufbau der Zellen unterstützt.

5 Elemente-Ernährung
Den verschiedenen Lebensmitteln sind die fünf Elemente zugeordnet. Neben Luft, Feuer, Erde und Wasser findet man auch das feinstoffliche Urelement Äther, das alle anderen Elemente in sich vereint.

  • Luft: Früchte, Nüsse, Kerne
  • Feuer: Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse 
  • Wasser: Gurken, Melonen, Kürbisse
  • Erde: Wurzel- und Knollengemüse
  • Aether: ambiance, wie wird gegessen (besser langsam als schnell)

Entgiftung der Leber mit der Reinigungsdiät
Viele Menschen haben verlernt, auf ihren Körper zu hören. Da werden brav die fünf Portionen Obst am Tag gegessen, obwohl sich regelmäßig danach Blähungen einstellen. „Gesund“ heißt nicht automatisch richtig. Jeder Mensch ist anders und hat andere Bedürfnisse. Um wieder herauszufinden, was denn nun wirklich auf dem täglichen Speiseplan stehen sollte, kann eine Reinigungsdiät helfen. Sie entschlackt, spült Gifte aus dem Körper und entlastet das Verdauungssystem. Der Körper gesundet und teilt einem mit, was er braucht, um fit und vital zu bleiben.

Bewusst essen
Die dritte Säule der Ernährungslehre – neben der Reinigung und dem Hören auf die eigenen Bedürfnisse – in der Polarity Therapie ist das Innehalten. Anstatt hastig sein Mittagessen herunterzuschlingen, sollte man sich die Zeit nehmen, die das Mahl verdient hat. Werden Sie sich bewusst, was Sie da gerade zu sich nehmen, erkennen Sie den Wert des Gekochten, denn so ist Essen nicht nur Energieaufnahme sondern Genuss und Lebensqualität.