Die besten Hausmittel zum Katzen verscheuchen

Wasserpistole, Verpiss-dich-Pflanze, Knoblauch oder Apfelessig: Es gibt verschiedene Hausmittel zum Katzen verscheuchen, damit Ihr Garten nicht mehr als Toilette missbraucht wird.


Die sogenannten Stubentiger sind überaus sehr beliebte Haustiere. Doch trotz ihrer Schönheit ärgern sich viele Gartenbesitzer über die Hinterlassenschaften fremder Katzen. Wenn Häufchen den Rasen und die Rosenbeete verunstalten, sind Hausmittel zum Katzen verscheuchen gefragt.

Katzen lieben Baldrian und hassen Knoblauch
Dass Samtpfoten keinen Knoblauch mögen ist bekannt. Profitieren Sie gleich doppelt von dieser Abneigung: Wenn Sie eine Knoblauchzehe an der Stelle vergraben, an der der ungebetene Gast am liebsten sein Häufchen macht, halten Sie nicht nur die Katze fern, die den Geruch nicht mag; Sie können auch nach ein paar Wochen Ihren eigenen Knoblauch ernten. Nützen Sie auch die Vorliebe von Katzen aus. Wenn Sie unauffällig Baldriantropfen im Heimatgarten der Katze beziehungsweise in der Nähe des Zaunes verteilen, bleibt die Mieze vielleicht dort und schnuppert, weil sie den Geruch so mag. Ein weiteres Hausmittel zum Katzen verscheuchen ist die Wasserspritze. Füllen Sie eine Wasserpistole oder Ähnliches mit Wasser und spritzen Sie in Richtung der Katze, sobald Sie in Ihrem Garten auftaucht. Wenn die Katze ein paar Mal nass wurde, wird Sie Ihre Grünflächen meiden. Der Nachteil ist, dass Sie nicht den ganzen Tag mit der Wasserspritze am Fenster stehen können. Füllen Sie deshalb Apfelessig in eine Sprühflasche und besprühen Sie die bevorzugten Stellen der Katze. Die Stubentiger mögen den Geruch nicht und bleiben dann fern. Nach Regen müssen Sie die Prozedur wiederholen.

Alle Hausmittel zum Katzen verscheuchen sind unschädlich
Ein weiteres Hausmittel zum Katzen verscheuchen ist das Auslegen von Pfeffer oder scharfen Gewürzen auf Alufolie. Die empfindliche Katzennase mag den Geruch nicht und bleibt fern. Andere Gartenbesitzer schwören auf Hundehaare, die sie um das Beet legen und die Katze abschrecken sollen. Seit einigen Jahren ist im Fachhandel bzw. über das Internet die „Verpiss-dich"-Pflanze erhältlich, die Katzen auf natürliche Art fernhalten soll. Die ursprünglich in Ostafrika beheimatete Plectranthus-Pflanze ist krautig und keine Augenweide im Blumenbeet. Doch sie soll Katzen und auch Hunde abschrecken. Die Tiere riechen den strengen Geruch bereits aus fünf Metern Entfernung und nehmen dann meistens Reißaus. Menschen nehmen den intensiven Geruch nach ätherischen Ölen, wie Menthol, nur wahr, wenn sie in unmittelbarer Nähe der Pflanze sind. Es gibt verschiedene Hausmittel zum Katzen verscheuchen. Probieren Sie aus, was bei Ihnen am besten funktioniert.