Die Edelsteinkosmetik

Zur Edelsteinkosmetik zählen Cremes, Peelings und Makeup-Produkte, denen feinster Edelsteinstaub zugesetzt wurde.


Im Zuge der Edelsteinkosmetik werden Edelsteine zu Staub zermahlen und beispielsweise in Cremes, Lotions und Peelings gemischt. Die teuren Steinchen unterstützen die Regeneration und Straffung der Haut und der Zellstoffwechsel wird angekurbelt. Dadurch wirkt die Haut jünger und frischer. Edelsteine sollen außerdem zu einem ganzheitlichen Schönheitsprogramm verhelfen, da sie nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Seele und den Geist Einfluss nehmen. Außerdem beugt der Zusatz von pulverisierten Edelsteinen Entzündungen vor. Die Haut erhält dadurch quasi ein natürliches Schutzschild.

Häufig verwendete Edelsteine
Besonders häufig werden Cremes mit Edelsteinessenzen wie Bernstein, Amethyst, Bergkristall und Rosenquarz versetzt. Amethyst schützt die Haut vor Umwelteinflüssen, entschleunigt die Hautalterung und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Die Haut bleibt länger jung. Bergkristall und Rosenquarz verbessern die Hautdurchblutung, straffen das Zellgewebe, und sorgen für einen geregelten Feuchtigkeitshaushalt. Doch neben den eben erwähnten Edelsteinen findet man auch Exklusives wie Rubin, Granat oder Saphir in so manchem Tiegel.

 

 Ganzheitliche Pflege
Viele Menschen berichten davon, dass Edelsteine positive Schwingungen auf den Menschen übertragen können. Das ist zwar wissenschaftlich nicht bewiesen, dennoch erzählen viele Menschen von energisierenden Kräften verschiedener Edelsteine. Auch in der Bibel und im Talmud wird über die Kraft der Edelsteine gesprochen. Altindische Götter sollen Edelsteine sogar aufgelöst zusammen mit Kräutern, flüssigem Gold, und milchreinem Wasser getrunken haben und dadurch unsterblich geworden sein.

Verschiedene Kräfte
Von den verschiedenen Edelsteinen gehen unterschiedliche Schwingungen aus. Der Bergkristall ist beispielsweise der Stein der Kraft und Rosenquarz der Stein, der die Seele tröstet. Gerade in der Naturkosmetik finden Edelsteine oft Verwendung. Sie finden sich zum Beispiel in Tagescremes, Nachtcremes oder Bodylotions. Sie erhöhen die bereits vorhandenen Wirkstoffe und schützen vor Entzündungen der Haut. Das Hautbild wird deutlich verfeinert und die Haut belebt. Was bleibt, ist ein Wellnessgefühl der besonderen Art.

Edelsteinkosmetik
Auch in der Kosmetik werden Edelsteine eingesetzt. Sie schummeln nämlich Hautunebenheiten weg, sodass die Haut ebenmäßiger wirkt. Pulverisierte Edelsteine findet man daher in Makeup, Puder oder Lidschatten. Oft werden dafür Opale oder Türkise verwendet. Die Haut wirkt durch den Zusatz der pulverisierten Edelsteine glatter und feiner.