Lisa Fonssagrives und Dovima

Mannequins aus den vierziger und fünfziger Jahren erwecken noch heute Faszination. Auch Lisa Fonssagrives und Dovima zählten zu den Topmodels der damaligen Zeit und arbeiteten mit den berühmtesten Fotografen der Welt zusammen.


Schon lange bevor Cindy Crawford, Claudia Schiffer und Co. zu Weltruhm gelangten, gab es Stars unter den vielen Fotomodellen. Diese Ikonen waren Vorreiterinnen für die Modelbranche und konnten einen Rekord nach dem anderen aufstellen. Die meisten Cover, die höchste Gage – die Models in den vierziger und fünfziger Jahren setzten Maßstäbe und konnten gleichzeitig mit wahren Legenden zusammenarbeiten. Fotografen wie Irving Penn und Richard Avedon ließen sich von den Schönheiten zu wahren Kunstwerken inspirieren, die heute in den bekanntesten Museen der Welt hängen.

Die echte Cruella de Vil

  • Wer denkt, Heidi Klum sei das erfolgreichste Topmodel aller Zeiten, hat wahrscheinlich noch nie von Lisa Fonssagrives und Dovima gehört. Erstere wurde 1911 als Lisa Bernstone in Schwedin geboren, war von den dreißiger Jahren bis weit in die fünfziger Jahre als Model gefragt und äußerst erfolgreich. 
  • Alleine die Vogue zierte sie 200 Mal als Covergirl – aber auch jedes andere Modemagazin der Zeit schmückte sich mit der schönen Schwedin. Die wollte eigentlich Balletttänzerin werden und zog daher nach Paris. Stattdessen wurde sie als Model entdeckt und galt für viele als das erste Supermodel – auch wenn es diesen Begriff zu Fonssagrives Lebzeiten noch nicht gab.

Karriere

  • Sie selbst sah sich vielmehr als „good clothes hanger“, also als „guten Kleiderständer“. Ob diese Bescheidenheit nur aufgesetzt war, weiß man nicht. Sie gilt als Vorbild für den extrem grausamen Charakter Cruella de Vil aus „Hundert und ein Dalmatiner“ und war das höchstbezahlte Model der Zeit. 
  • Sie hat mit Legenden wie Man Ray und Richrd Avedon zusammengearbeitet – zwei andere Fotografen heiratete sie, 1935 Fernand Fonssagrives, 1950 dann die Fotografielegende Irving Penn. 1990 starb sie im Alter von 80 Jahren.

Lisa Fonssagrives und Dovima – Berühmt wie die Mona Lisa

  • Lisa Fonssagrives und Dovima zierten die bekanntesten Fotografien der Welt. Die wahrscheinlich berühmteste Modefotografie der Welt zeigt Dovima mit zwei Elefanten. Das Bild „Dovima with the elephants“ ist im Besitz des Metropolitan Museum of Art, fotografiert wurde es von Richard Avedon, der Dovima als seine Muse betrachtete.
  • Ihr Künstlername leitet sich von ihrem bürgerlichen Namen Dorothy Virginia Margarat Juba ab: Die jeweils ersten zwei Buchstaben ihrer drei Vornamen ergeben Dovima – den gleichen Namen hatte sie als Kind ihrer unsichtbaren Freundin gegeben. Bei Fotografien öffnete sie nie ihren Mund, weil ihr ein Stück des Vorderzahns fehlte – genau diese Vertuschung eines Makels wurde ihr Markenzeichen. Ihr Lächeln wurde mit dem von Mona Lisa verglichen.

Erfolg und Gage

  • Sie gehörte in den fünfziger Jahren zu den bekanntesten Fotomodellen und erhielt bereits nach einem Jahr eine Gage von 30 US-Dollar die Stunde – andere Topmodels der Zeit verdienten nur 25 Dollar. Im Laufe der Jahre konnte sie die Gage sogar verdoppeln. Insgesamt war sie auf etwa 500 Covern zu sehen und hat über die Jahre mit allen wichtigen Fotografen zusammengearbeitet, besonders eng aber immer mit Richard Avedon.
  • Im Alter erklärte sie einmal, dass das Arbeiten mit Avedon, das schönste am Modeljob war. Zeitgenossen beschreiben Dovimas Look als aristokratisch und kultiviert – und geradezu außerirdisch schön. Mit 1962 beendete Dovima ihre Modelkarriere und gründete eine eigene Modelagentur. Später versuchte sie sich als Schauspielerin. 1990 starb Dovima im Alter von 63 Jahren.