Die Glockenblume für den Garten


Bald locken die ersten warmen Sonnenstrahlen wieder eine der zauberhaftesten Gartenblumen ans Licht. Bereits im Mai können wir uns an den unzähligen Blütenglöckchen der Glockenblume erfreuen. Ihr botanischer Name lautet Campanula oder auch Campanulaceae. Die so zart erscheinende Pflanze, kann mit einer erstaunlichen Robustheit aufwarten. Das macht sie für den Einsatz in unseren Gärten äußerst beliebt. Die modernen Züchtungen weisen nicht nur eine große Farbpalette auf, auch für nahezu jeden Standort lässt sich die passende Pflanze finden. Ob als Rabatte in einer formell gestalteten Gartenanlage oder im naturnahen Garten, für jeden Geschmack ist Etwas dabei.

Steingarten
Die kleinsten Arten erreichen nur eine Höhe zwischen zehn und 25 Zentimeter und eignen sich somit hervorragend für den Steingarten oder sogar für kleinere Balkonkästen. Die Farbpalette erstreckt sich von unschuldigem Weiß über zartestes Wasserblau bis zu den kräftigen Blautönen. Auch haben wir die Qual der Wahl von hellem Rosa bis kräftigem Violett. Für die Bepflanzung einer Blumenampel oder im Steingarten sind kriechende Arten, wie zum Beispiel die zart lila „Blauranke“ oder die weiße „E.H. Frost“, besonders zu empfehlen. Aber auch die stehenden Sorten „Bavaria Blue“ und „Lilac Mist“ sehen hier sehr filigran aus.

Staudengarten
Im Staudenbeet ist die Glockenblume eine ideale Begleitpflanze. Für Rittersporn, Strauchrose und Phlox ist die halbhohe Variante ein perfekter Begleiter. Sie fügt sich, auch dank ihrer Sortenvielfalt, harmonisch in nahezu jedes Staudenbeet ein, ohne sich dabei in den Vordergrund zu spielen. Besonders die pfirsichblättrige, reinweiße „Grandiflora Alba“ lässt bunte Stauden leuchten. Als schneckenfest gilt die weiße „alliariifolia“.

Schattenlagen
Für schattigen Bereiche, wie beispielsweise unter Bäumen und Sträuchern, sind Waldglockenblumen die erste Wahl. Zusammen mit Farnen oder schönen Blattstauden bringen sie Licht in eher dunkel wirkende Bereiche. Hier sind die Sorten „Sarastro“ und die altrosafarbene „Elisabeth“ besonders zu empfehlen.

Standort und Pflege
Glockenblumen sind im Allgemeinen sehr pflegeleicht und überstehen sogar kurze Trockenzeiten. Am liebsten haben sie einen humosen und durchlässigen Boden, in sonniger bis halbschattiger Lage. So werden sie sich lange an der üppigen Blüte erfreuen können, die je nach Sorte von Mai bis September dauert. Aber auch für trockene und sandige Böden gibt es tolerante Arten.
Die Glockenblume breitet sich im Garten sowohl durch Ausläufer als auch durch das Verbreiten von Samen aus, neigt aber nicht dazu andere Pflanzen zu überwuchern.
Holen Sie sich diese zarten Schönheiten zu sich nach Hause und genießen Sie das romantische Flair!