Die Heilkräfte der Natur: Heilpflanzen

Schon in den frühesten Kulturen wurden Heilpflanzen von den Menschen benutzt, um Krankheiten zu behandeln. Auch heute noch lassen sich etliche Heilpflanzen in der Medizin wiederfinden.


Wenn man heutzutage irgendein gesundheitliches Problem hat, braucht man lediglich in die Apotheke zu gehen und erhält das entsprechende Präparat, das Abhilfe schaffen soll. Was heute so einfach funktioniert, war in früheren Zeiten nicht möglich und sollte heute auch nicht immer nötig sein. Die Menschen mussten auf das zurückgreifen, was sie in der Natur an Kräutern und anderen Pflanzen fanden. Es entstand ein breites Wissen um zahlreiche Heilpflanzen, deren spezifische Anwendungsbereiche und Zubereitungsformen traditionell von Generation zu Generation weiter gegeben wurden. Auch heute existiert noch das Wissen um das Medizinschränkchen der Natur und man kann noch viele vor allem kleinere Leiden, mit der richtigen Pflanze lindern oder bekämpfen.

Was sind „Heilpflanzen“?
Als Heilpflanze bezeichnet man im allgemeinen Sprachgebrauch eine Pflanze, die einen bestimmten Gehalt an Wirkstoffen enthält, die zu Heilzwecken verwendet werden können. In der Pharmazie werden alle Pflanzenteile mit einem Wirkstoff allgemein als „Droge“ bezeichnet. Diese können in getrockneten Blättern, Blüten, Wurzeln, in frischen Pflanzenteilen, in Extrakten oder Ölen vorliegen. Daher nennt man Heilpflanzen auch Drogenpflanzen. Die verbreitete Meinung, die auch von der Werbung verstärkt wird, dass pflanzliche Heilmittel ungefährlich oder gänzlich harmlos seien, wirft ein falsches Licht auf diese Mittel. Sie können je nach Wirkstoff ebenso in der falschen Dosis oder Zubereitung gefährlich werden beziehungsweise in Kombination mit anderen Wirkstoffen schädliche Wechselwirkungen zeigen. Nicht umsonst heißt es auch, dass alle Dinge Gifte sind und nur die Dosis sie ungefährlich macht. Wer Heilpflanzen richtig anwenden will, der sollte sich zuvor in einem Lexikon über die Anwedungsgebiete der Pflanze erkundigen.

Heilpflanzen in Küche und Garten
Wir nutzen Heilpflanzen eigentlich permanent, ob als Kräuter bei der Speisezubereitung, als Genussmittel in Form von Tabak oder als dekorative Pflanzen im Garten. Selbst diejenigen, die wir als Unkraut abtun und nach Möglichkeit aus unserem Garten verbannen wollen, sind in den meisten Fällen sehr wirkungsvolle Helferlein. Auch die altbekannten Hausmittelchen bedienen sich nicht selten der Wirkung bestimmter Pflanzen und deren Wirkstoffe. Was für unsere Großeltern noch zum alltäglichen Wissen gehörte, müssen wir uns aber leider aus Büchern anlesen. Nämlich welche Pflanze wobei hilft und wie der Wirkstoff zugänglich gemacht wird. Ein Basiswissen um die bekanntesten Heilpflanzen können Sie sich nun auch bei uns aneignen. In unserem Heilpflanzen Lexikon geben wir eine Übersicht über das Vorkommen, Anwendungsgebiet, Wirkstoff und Zubereitung von vielen bekannten Pflanzen.