Die individuelle Terrassengestaltung

Bei der individuellen Terrassengestaltung ob nun im mediterranen oder im asiatischen Stil sind keine Grenzen gesetzt.


Bei der Terrassengestaltung gibt es verschiedene Möglichkeiten sich und seinen ganz eigenen Stil auszuleben. Der eine mag seine Terrasse lieber im ruhigen asiatischen Stil, der andere mag es lieber mediterran mit Olivenbäumchen und Terrakottavasen. Wenn Sie nicht wissen, wie für Sie die perfekte Terrasse aussehen soll, lassen Sie sich einfach von ein paar Beispielen inspirieren.

Japanische Terrassengestaltung
Wie wäre es mit einem Garten im japanischen Stil auf Ihrer Terrasse? Für einen japanischen Garten bedarf es nicht viel, da alles eher puristisch gehalten wird und zur Meditation einladen soll. Er vereint die vier Elemente Stein, Moos, Wasser und Baum in sich, wobei das Element Wasser nur in symbolischer Form zu finden ist. Das Wasser wird im Garten durch Kies und Sand symbolisiert, welches in einer besonderen Wellenform geharkt wird. Kleine und große Kiesel, sowie Felsbrocken stehen für die lebenden Geschöpfe auf Erden und sind den Göttern des Himmels gewidmet. Sie sollten niemals in einer geometrischen Form angelegt werden, sondern wie in der Natur wie zufällig drapiert werden. Häufig verwendete Pflanzen sind Pflaumenbäume, Kiefern, Kirschbäume und Bambus. Die blühenden Bäume symbolisieren das Leben und die Vergänglichkeit, während die immergrüne Kiefer für die Ewigkeit steht. Der Bambus steht dank seiner Biegsamkeit aber auch Stabilität für die Generationen. Wer möchte kann als Dekoration steinerne Laternen oder Teehäuschen aufstellen.
Eine besondere Form des japanischen Gartens ist der Zengarten, welcher nur mit mit Hilfe von Kies, Felsbrocken und Sand gestaltet wird. Auf fließendes Wasser und größere Bepflanzungen wird in diesem Garten gänzlich verzichtet. Das Harken des Sandes soll eine meditative Funktion erfüllen und entspannen.

Mediterrane Terrassengestaltung
Wer es weniger puristisch und einfach mag, der liegt mit eine Terrasse im mediterranen Stil vollkommen richtig. Der mediterrane Stil wird vor allem durch Dekorationen aus Terrakotta getragen. Antike Büsten und Pflanzkübel aus Terrakotta sorgen für das perfekte Ambiente. Diese Form unglasierten, gebrannten Tons kommt übrigens traditionsgemäß aus der Toscana. In die Tontöpfe werden meist blaublühende Pflanzen wie Salbei oder Lavendel gepflanzt. Wenn Sie mögen, können Sie auch ein Olivenbäumchen oder eine Zitruspflanze auf der Terrasse drapieren. Steht etwas mehr Platz zur Verfügung, können Sie auch einen rankenden Wein in einen Terrakottakübel setzen und damit eine Pergola bewachsen lassen.
In südlichen Regionen ist Holz Mangelware, deswegen sollten Sie es dezent einsetzen. Die Materialien, welche beim mediterranen Stil hingegen besonders zum Einsatz kommen, sind geschmiedetes Metall und Gusseisen. Diese finden sich in filigranen und leichten Metallmöbeln wieder. Besonders beliebt sind Eisentische mit Mosaiken und leichte, dazu passende Bänke und Stühle. Besonderes Hingucker auf der mediterranen Terrasse sind außerdem winterharte Palmen und Mauern aus Naturstein. Als Bodenbelag sollte passend ein Naturstein gewählt werden.