Die Leichtigkeit des Seins: Skandinavisch wohnen

Menschen, die skandinavisch wohnen, bevorzugen eine gewisse leichte Note in den eigenen vier Wänden. Es darf auch gekuschelt werden.


Ein Urlaub an der Ostseeküste verheißt schon beim Anblick der Bilder im Reisekatalog Erholung und Entspannung pur. Gemütlich eingerichtete Ferienhäuser mit ausgesuchten Wohnaccessoires schaffen eine Wohlfühlatmosphäre, die man am liebsten nie mehr verlassen möchte. Besonders Glückliche haben sogar ein Eigenheim im Schwedenstil. Aber auch Menschen, die kein Schwedenhaus besitzen, können skandinavisch wohnen und sich die typische skandinavische Leichtigkeit in die eigenen vier Wände holen.

Pastellige Helligkeit
Helles Birkenbodenparkett oder Laminat in Verbindung mit cremeweiß oder himmelblau gestrichenen Wänden schaffen die Grundlage für skandinavisches Wohnen. Typisch ist die Kombination aus kühlen Grün- und Blautönen oder zarten Pastelltönen wie Rosa in Kombination mit einem erfrischenden Weiß. Selbst kleine, stickig wirkende Räume erhalten so eine edle Note. Ideal geeignet für den nordischen Wohnstil sind jedoch großzügig geschnittene, lichtdurchflutete Zimmer. Die Vorliebe für alles Helle und Reine spiegelt sich auch in den schlichten, aber geschickt eingesetzten Wohnaccessoires wider.

Accessoires
Flauschig weiche Handtücher im Bad, Leinenservietten und weich fallende Gardinen - die Wohntextilien werten nicht nur den Raum auf, sondern sind auch zum Anfassen schön. Ob sie nun als Läufer, Tagesdecke oder Kissenbezug zum Einsatz kommen, die Devise lautet: Berühren ist erwünscht. Die vorherrschenden Musterungen sind überwiegend verspielt und schlicht: Streifendesigns, florale Motive oder gar Punkte. Dazu werden Keramik- oder Porzellangeschirr in Pastellfarben, helle Tischdecken und Vasen mit farbenprächtigen Sommersträußen kombiniert. Einige Erinnerungsstücke oder eine Milchkanne vom letzten Flohmarktbesuch runden das Bild ab.

Klare Formen
Zu den beliebtesten skandinavischen Einrichtungelementen gehört der Kamin, der ideal als Raumtrenner eingesetzt werden kann und nicht nur im Winter viel Wärme spendet. Möbel aus hellem Holz, die zugleich funktionell aber schnörkellos gestaltet sind, bestimmen das Bild im skandinavischen Wohnstil. Der Design-Klassiker ist das Sessel-Ei, das in den Farben Grün, Blau oder Gelb bei Ihnen zuhause Platz finden sollte. Zu einer kleinen Sitzgruppe arrangiert, dominieren sie den Wohnbereich. Mittels eines Raumteilers oder Paravents können verschiedene Wohnbereiche voneinander abgetrennt werden. Das Motto hierbei lautet: Flächen sollen aufgebrochen werden.

Rustikal oder Maritim? Skandinavisch wohnen in verschiedenen Varianten
Die Grundrichtung des schlichten, natürlichen und eleganten Wohnens kann ganz leicht variiert werden. Entweder Sie entscheiden sich für eine zusätzlich maritime Note oder Sie wählen den rustikalen Touch. Für Ersteres benötigen Sie Dekorationselemente, die eine klare Sprache von Meer und See sprechen. Hölzerne Möwen auf dem Fensterbrett, mit Sand und Muscheln gefüllte Glassschalen und Bilder stimmungsvoller Küstenlandschaften sind geeignete Wohnaccessoires. Auch eine Vase mit Schilfrohr setzt interessante Akzente. Den rustikalen Look, der besonders für kühle Herbst- und Wintermonate geeignet ist, erhalten Sie, wenn Sie auf grobe Materialien, dicke Decken und ausgewählte Motive setzen. Rentiere, Schneeeflocken oder Sterne sind schöne Beispiele. Eine leicht verwitterte Holzschale mit einem berauschenden Potpourri und Strohsternen ergänzt diese Variante.