Die Molmasse - was sagt sie aus?

Jeder von uns ist bestimmt schon einmal über den Begriff der Molmasse gestolpert, doch was sagt sie eigentlich aus?


Die Einheit der Molmasse ist g/mol. Die Molmasse ist eine grundlegende Eigenschaft der Moleküle, ohne die in der Chemie keine Berechnungen durchgeführt werden könnten. Die Molmasse gibt an, wie viel Gramm 602.214.179.000.000.000.000.000 (die Avogadro Konstante) Atome/Moleküle eines gewissen Stoffes wiegen, das heißt wie schwer sie sind.
Dieses Wissen benötigt man, um exakte Mischverhältnisse in der Chemie oder Physik zu realisieren oder den Energiegehalt eines Mediums zu bestimmen.

Kurzer Exkurs: was ist die Avogadro Konstante?

  • Die Einheit einer Stoffmenge in der Chemie ist das Mol, was sich auf eine unvorstellbar große Anzahl von kleinsten Teilchen bezieht, die in dieser Stoffmenge enthalten sind. Die Anzahl der Atome beziehungsweise Moleküle darin beträgt 602.214.179.000.000.000.000.000, diesen Wert bezeichnet man als Avogadro-Konstante.
  • Diese Zahl scheint aus der Luft gegriffen, doch ist sie wohl überlegt: Dies ist die exakte Menge an Protonen oder Neutronen, welche zusammen ein Gramm wiegen. Da die restlichen Elektronen (ein negativ geladenes, den Atomkern umkreisendes Teilchen), verglichen mit den Protonen (positiv geladenes Teilchen aus dem Atomkern) und Neutronen (ein ungeladenes Teilchen aus dem Atomkern), auch Kernteilchen genannt, beinahe gewichtslos sind, ist die molare Masse eines Atoms, meist nur etwas mehr, als die Anzahl der enthaltenen Kernteilchen.

Was heißt das nun?

  • Will man die Masse einen Stoffes berechnen, kann man das über die Molmasse machen. Man sieht sich die Molekül- oder Summenformel (bei Salzen spricht man von der Substanzformel) an. Hieraus kann man sehr leicht ablesen, welche Atome, und wie viele davon in eben jenem Molekül enthalten sind.
  • Nun nimmt man eine Periodentafel der Elemente zur Hand und sucht darin eben jene Atome. In dem Feld dieses Elementes sind verschiedene Stoffwerte angegeben, unter anderem auch die Atommasse, und genau diese benötigt man.
  • Nachdem man diese beiden Dinge in Erfahrung gebracht haben ist es nun ein Kinderspiel die Molmasse dieser Verbindung zu berechnen. Hierzu multipliziert man zuerst die Anzahl eines jeden Atoms in der Verbindung mit der zugehörigen Menge aus der Summenformel und addiert diese dann.