Die Mumie kehrt zurück - eine Filmkritik

Mit tollen Schauspielern, Spannung und Witz sorgt „Die Mumie kehrt zurück“ für reichhaltige Unterhaltung. Das Buch der Toten schenkt Leben – und genau nach diesem Buch wird anfangs gesucht.


Denn nur mit Hilfe des Buches ist es der boshaften Meela Nais in  „Die Mumie kehrt zurück“ möglich den längst verstorbenen Hohepriester Imhotep zum Leben zu erwecken. Wie alle Bösewichte ist auch diese nur auf eines aus: Macht und Reichtum, doch rechnet sie nicht mit dem Einmischen des Archäologenehepaars O´Connell, die auf der Rettung nach ihrem entführten Sohn sind.

Eine abenteuerliche Suche führt von England nach Ägypten
Als die O´Connells von ihrer letzten Expedition mit einem Armreif nach Hause kommen, dauert es nicht lange, dann stehen auch schon fiese Söldner vor der Tür und fordern ihn ein. Der Armreif führt nämlich zu einer sagenumworbenen Oase, dem Grab des Skorpionkönigs, der alle 5.000 Jahre zum Leben erwacht. Doch bedauerlicherweise hat der naseweise Sohn Alex das Armband umgelegt und wird kurzerhand entführt. In der Zwischenzeit erweckt Meela die Mumie Imhotep zu leben. Imhotep erkennt in Meela die Reinkarnation seiner vor langer Zeit verstorbenen Geliebten und verfolgt mit ihr den Plan, den Skorpionkönig zu besiegen, um die Befehlsgewalt über Anubis' Armee, die als nahezu unbesiegbar gilt, zu bekommen und somit die Weltherrschaft zu übernehmen. Als sie schließlich Alex in ihrer Gewalt haben, führt dieser sie unfreiwillig mit Hilfe des Armreifs zu der Oase von Ahm Shere, doch um ihren Sohn zu retten, begeben sich die O´Connells auf die Suche.

Ein wenig Horror und viel Abenteuer gemischt mit reichlich Humor
„Die Mumie kehrt zurück“ punktet nicht nur mit der Handlung, sondern vor allem mit den sympathischen Figuren, die einerseits manchmal ziemlich tollpatschig von einer Katastrophe zur anderen hüpfen und andererseits immer einen flotten Spruch auf den Lippen haben. Die Schauspieler sind hervorragend ausgewählt und überzeugen durch ihre schauspielerische Leistung, die die Figuren authentisch wirken lässt. Auf Grund einiger gruseligen Stellen, wo lebende Tote umherwandeln, ist der Film sicher nicht für Kinder geeignet, doch Erwachsene kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Eins ist gewiss:  „Die Mumie kehrt zurück“ sorgt für reichlich Lacher und Gänsehaut.