Die richtige Tattoo Pflege

Die richtige Tattoo Pflege ist unersetzlich. Das Tattoo sieht - bei der richtigen Pflege - auch nach Jahren noch gut aus. Wichtig ist da gleich von Beginn an, die \"Wunde\" mit einer speziellen Creme einzucremen.


Damit aus der frischen Tätowierung ein dauerhaftes Kunstwerk wird, bedarf es einer gewissenhaften Tattoo Pflege. Die konsequente Beachtung der folgenden Hinweise mag vielleicht manchmal etwas unbequem erscheinen, aber denken Sie daran, dass es hierbei um ihre Gesundheit geht. Und natürlich darum, dass Ihr Tattoo ein Schmuckstück bleibt und nicht zu einem schmerzenden Ärgernis mutiert.

Richtige Tattoo Pflege
Jeder kann selbst dafür Sorge tragen, dass der Heilungsprozess optimal verläuft. Dabei sollten folgende Maßnahmen beachtet werden:
Die Folie, die das Tattoo vor Verunreinigungen schützt, nach etwa vier bis fünf Stunden entfernen. Danach vorsichtig mit lauwarmen Wasser und ph-neutraler Seife (am besten Arzt-Seife aus der Apotheke) waschen. Keine parfümierten Waschcremes oder Seifen benutzen! (Das gilt auch für die ersten vier Wochen, in dieser Zeit möglichst neutrale Waschlotion und Cremes verwenden.)
Trockentupfen und mit dexpanthenolhaltiger Salbe (z. B. Bepanthen) bestreichen. Diese Behandlung etwa drei mal täglich wiederholen, bis sich der Wundschorf abgelöst hat (nach circa 6-8 Tagen). Oft tritt während dieser Phase ein Juckreiz auf und hier gilt vor allem eins: Nicht kratzen!
Mit der ersten Dusche mindestens 24 Stunden warten. Das Tattoo dabei so gut wie möglich schützen. Auf Vollbäder, Schwimmbad- und Saunabesuche sollte mindestens drei bis vier Wochen lang verzichtet werden, ebenso auf Solarium und Sonnenbaden. Auch nach dieser Zeit sollte die Tätowierung immer mit einem hohen Sonnenschutzfaktor eingecremt werden, da durch die UV-Strahlung die Farben verblassen.
In den ersten Tagen keine zu enge, synthetische Kleidung über der Tätowierung tragen. Besser geeignet ist locker sitzende, atmungsaktive Kleidung (vorzugsweise Baumwolle), die nicht auf dem frischen Tattoo reibt.

 

Infos vom Tätowierer
Grundsätzlich muss der Tätowierer jeden Kunden schriftlich und mündlich über die richtige Nachbehandlung informieren. Sollten Sie dazu Fragen haben, zögern Sie nicht, diese zu stellen. Für den Fall, dass die Heilung nicht verläuft wie erwartet, fragen Sie Ihren Tätowierer um Rat. Falls nötig, wird er Ihnen einen Arztbesuch empfehlen.