Die richtigen Pflanzen für den Wintergarten

Nach dem Bau geht es daran, den Wintergarten mit Pflanzen zu bestücken. Je nach Art ihres Wintergartens, bieten sich hierfür unterschiedliche Pflanzen mit verschiedenen Bedürfnissen an.


Gerade in der kalten Jahreszeit bietet ein Wintergarten eine willkommene Abwechslung zum trüben Grau und eine eigene grüne Oase. Wenn man sich nun Gedanken macht, wie man ihn bepflanzen möchte, sollte man nicht ausschließlich nach dem persönlichen Geschmack gehen. Um  an den Pflanzen lange Freude zu haben, gilt es bei der Auswahl auf deren Bedürfnisse zu achten und zu überlegen, ob der eigene Wintergarten sich dafür eignet beziehungsweise schon bei dessen Anlegung darauf achten, welche Bepflanzung später gewünscht wird. 

Topfpflanzen oder ein freies Beet

  • Erst einmal hat man die Wahl, ob man Topf- beziehungsweise Kübelpflanzen nimmt oder doch ein großzügiges Beet anlegt. Die Topfvariante hat den Vorteil, dass die Pflanzen im Wintergarten schnell umgestellt werden können. Dies bietet sich vor allem an, wenn man Freilandpflanzen zum Überwintern hineinstellen möchte. 
  • In Beeten dagegen wachsen Pflanzen schneller und üppiger, da die Wurzeln wesentlich mehr Platz haben. In diesem Fall muss aber schon bei der Planung des Gartens das Aussehen und die Lage der Beete festgelegt werden, was später nur schwer verändert werden kann.

Ein Ort zum Überwintern

  • Ein kalter Wintergarten ist unbeheizt und eignet sich daher zum Überwintern von Sommerpflanzen (Margueriten, Geranien), einiger Palmenarten (Hanfpalme, Zwergpalme) oder Zitruspflanzen. 
  • Diese Pflanzen gewöhnen sich schon in den Herbstmonaten in der Natur an kühle Temperaturen und halten im Winter bis zu minus 20 Grad Celsius aus. Deshalb ist eine gute und regelmäßige Lüftung sehr wichtig, wenn Temperaturen um plus 5 Grad Celsius erreicht werden, da sonst die Winterruhe frühzeitig unterbrochen werden kann.

Mediterrane Pflanzen im Wintergarten

  • In einem temperierten Wintergarten wird die Temperatur im Winter konstant zwischen  5 und 15 Grad Celsius gehalten. Hier bieten sich an, Pflanzen, die in Südamerika oder Südafrika beheimatet sind, einzusetzen. Dazu zählen Pflanzen wie Oleander, Orchideen, Andentanne, Kaffeepflanze, Guave, Seidenpflanze oder Pfefferbaum. 
  • Die tropischen Gewächse sind allerdings pflegeintensiver als unsere heimischen. Beispielsweise verlieren Blattpflanzen das ganze Jahr über und verstärkt im Winter ihre Blätter und Blütenpflanzen müssen aufwendig um den Blütenstand herum gesäubert werden.

Eine tropische Insel unter Glas

  • Ein temperierter Wintergarten wird aufgrund der Zimmertemperaturen um 18 Grad Celsius oft auch an einen Wohnraum angegliedert. Hier hat man nun das breite Spektrum an Zimmerpflanzen und tropischen Gewächsen zur Auswahl. 
  • Einige Beispiele hierfür sind alle Palmen- und Orchideenarten, Hibiskus, Gummibäume, Zimmerlinden und mehr. Viele der tropischen Pflanzen bedürfen einer erhöhten Luftfeuchtigkeit, weshalb ein Luftbefeuchter, Zimmerbrunnen oder ein regelmäßiges Besprühen mit Wasser nötig ist.