Die Sofortrente

Die Höhe der Rente berechnet sich nach dem Alter des Kunden bei Vertragsabschluss. Je älter der Kunde, desto höher die monatliche Sofortrente. Mehr Informationen und Details können sie hier nachlesen.


Lesen Sie hier wichtige Einzelheiten zur Sofortrente.

 

 

Wie hoch ist die Rente?
Die Höhe der Rente richtet sich nach dem Alter des Kunden bei Vertragsabschluss. Je älter ein Kunde ist, umso höher wird seine monatliche Sofortrente ausfallen, da seine statistische Lebenserwartung niedriger ist als bei einem jüngeren Rentner. Frauen, die generell eine höhere Lebenserwartung haben, erhalten eine kleinere Sofortrente, da der Versicherer bei ihnen von einer längeren Auszahlungszeit ausgeht. Ein fester Teil wird dem Kunden garantiert. Hinzu kommt ein aus Überschüssen stammender Teil, der jedoch variabel ist. Dieser Teil wird von Versicherungen erwirtschaftet und an die Kunden weitergegeben, dabei handelt es sich beispielsweise um Zinsgewinne oder Kosteneinsparungen. Stirb ein Versicherter früher als kalkuliert entsteht ebenfalls ein Überschuss.

Überschussbeteiligung
Die Art der Überschussbeteiligung muss bei Vertragsabschluss vom Kunden gewählt werden, von ihr hängen die Höhe der Anfangsrente und der Rentenverlauf ab. Entscheidend ist, wann der Versicherer die Überschussbeteiligung an den Kunden auszahlt. Dementsprechend kann die Rentenhöhe mit zunehmenedem Alter steigen, sinken, aber auch gleich bleiben bzw. schwanken.

Wie hoch sind die Steuern, auf eine Sofortrente?
Die Höhe der Versteuerung richtet sich nach dem Alter des Kunden bei Auszahlungsbeginn. Seit 2005 muss ein Rentner ab 65 Jahren 18 Prozent dieser monatlichen Rente versteuern.

Ein Beispiel
Ist vertraglich eine Sofortrente von 1.200 € vereinbart worden, müssen davon im Monat 216 € versteuert werden.

 

Lesen Sie weiter unter Ergänzungen