Die Subcutis: das Unterhautgewebe

Die Subcutis ist das Unterhautgewebe. Anatomisch gibt es keine Verbindungen zur Haut, jedoch ist hier die Ursache für viele Krankheiten zu finden.


Die Dermis geht schließlich in das Unterhautgewebe über. Die Subcutis zählt zwar anatomisch nicht zur Haut, jedoch werden Hautkrankheiten oftmals direkt mit diesem Gewebe in Verbindung gebracht. Die Grenze zwischen Dermis und Subcutis verläuft sehr unscharf. Das Unterhautgewebe stellt die Verbindung der Haut mit darunter liegenden Körperstrukturen dar. Es ist mit großen Gefäßen ausgestattet. Unter der Subcutis liegen feste Kollagenfasern, welche die Haut von der Muskulatur abgrenzen.

 

Aufgaben der Subcutis

Analysiert man den Haut Aufbau, so befinden sich in der subcutanen Schicht in erster Linie Fettzellen, die das Speicherfett des Körpers bilden. Frauen haben in der Regel ein dickeres Unterhautfettgewebe als Männer. Es dient dem Schutz gegen zu raschen Temperaturaustausch zwischen Körper und Umgebung (Abkühlung, Überhitzen), dabei gilt die Subcutis als Wärmeisolator. Auch Drüsen, Haarwurzeln und glatte Muskelzellen reichen bis in das Fettgewebe.