Die Summ Trennkost- Ein Erfahrungsbericht

Erfahren Sie mehr über spannende Rezepte nach der Summ Trennkost, die die Pfunde purzeln lassen und darüber hinaus noch lecker sind


Trennkost – ein Begriff der seit je her Schauer über den Rücken jagte! Vor meinem inneren Auge sah ich stets gekochtes Gemüse, Vollkornreis und fades Hähnchenfleisch-mit mir nie im Leben, da war ich mir sicher! Bis ich eines Tages bei einer Freundin die Summ Trennkost-Bücher entdeckte-und begann in ihnen herum zu blättern... Ob "Würstchen mit Sauerkraut"; "Scharfe Majoranspaghetti mit gebratenen Zucchini"; oder "Rustikales Schinkenbrot mit Kohlrabi“- die Summ Trennkost klang so gar nicht langweilig! Ich musste mich verlesen haben- DAS sollte Trennkost sein?  Mir war klar: Ein Selbstversuch musste her! Und dieser startete sofort am darauf folgenden Wochenende…

Erste Woche-ein Hoch und ein Nieder
Mein erstes Trennkostfrühstück, ein Lachsbrötchen mit Romanosalat, ließ mich energiegeladen in den Tag starten. Unheimlich lecker- und bis zum Mittagessen: Keine Spur von Hunger! Ich konnte mein Glück kaum fassen! Mein Mittagessen, "Spaghetti mit Schinkensahnesoße" versetzte mir hingegen dann einen kleinen Dämpfer! Was so wahnsinnig lecker klang war eine etwas mickrig geratene Portion Vollkornspaghetti mit einer Soße aus Kaffeesahne (!) mit Schinken und Hühnerbrühe. Ich war nur mäßig satt- und die Sahnesoße, zwar durchaus schmackhaft, konnte über die Vollkornspaghetti dann doch nicht so recht hinwegtrösten…
Nachmittags gönnte ich mir dann einen kleinen Nachtisch- geachtelter Apfel in heiße Zartbitterschokolade getunkt- herrlich! Und ganz unbedenklich, laut Frau Summ! Zu Abend dann Schinkenrühreier mit Tomatensalat-glücklich und satt fiel ich abends in mein Bett.
Der erste Tag Summ Trennkost war überstanden- und fühlte sich- trotz Tröstschokolade- überraschend gut an… Motiviert setzte ich die Woche mit Rezepten aus Frau Summs Kochbuch fort und machte mich auf eine kulinarische Spezialitätenreise. Vom Apfel-Käse-Sandwich, über Schwertfisch mit Buscetta bis hin zum Rösti mit Rettichsalat und Lachs- für jeden Geschmack schien etwas dabei zu sein! Nicht alles entsprach dem meinem- aber im Großen und Ganzen war ich satt und zufrieden!

Große Frage-was sagt die Waage?
Nach der zweiten Trennkostwoche konnte ich dann das überraschende Ergebnis meines Eigentest bewundern: 3,5kg waren runter-und ich fühlte mich so vital und fit wie nie zuvor in meinem Leben! Fazit: Summ Trennkost: Eine Diät, die so gar keine ist: Einfache, gesunde Rezepte gepaart mit geschmacklicher Vielfalt- TOP!