Die thailändische Massage

Die Thai-Massage ist in ihren Anwendungsgebieten extrem vielseitig und soll auf den Körper eine entspannende Wirkung haben. Außerdem soll die Lebensenergie (Qi) durch diese thailändische Massage wieder zum Fließen gebracht werden.


Unter einer thailändischen Massage, kurz Thai Massage, versteht man für gewöhnlich nicht die Dienste, die asiatische Frauen in zwielichtigen Zeitungsanzeigen anbieten. Bei einer thailändischen Massage handelt es sich um eine ganzkörperliche Heilmethode, die ihren Ursprung in Thailand hat. Wie alle fernöstlichen Heilmethoden fundiert auch die Thai Massage auf der Vorstellung, dass der Körper ein System von Energiebahnen ist, das an einzelnen Stellen Knotenpunkte aufweißt.

 

Die Meridiane

In der Akupunktur spricht man von Meridianen, beim Jin Shin Jyutsu von Energieschlössern. An diesen speziellen Punkten kann es allerdings zu Stauungen kommen, die auch zu schmerzhaften Verspannungen führen können. Besonders die Rückenpartie ist für seelische Anspannung und negativen Stress extrem anfällig. 

Vielseitige Massagetechnik
Die thailändische Massage ist sowohl in ihren Anwendungsgebieten als auch ihren Techniken extrem vielseitig. Elemente, die auch in der Akupressur oder im Yoga vorkommen, finden hier ihren Einsatz. Die Thaimassage greift allerdings auch auf besondere Streck- und Dehntechniken zurück und nutzt auch die Reflexzonenmassage zur Steigerung des Wohlbefindens des Patienten. 

Wie neu geboren
All diese unterschiedlichen Praktiken haben ein oberstes Hauptziel gemeinsam. Sie sollen entspannen und die Lebensenergie, auch Qi genannt, wieder zum Fließen bringen. Zwar ist die Wirkungsweise der Thai-Massage bisher noch nicht wissenschaftlich nachweisbar. Aber eines ist sicher und wichtiger als jeder wissenschaftliche Beweis: Eine thailändische Massage, von einem Profi ausgeführt, steigert nicht nur das allgemeine Wohlbefinden erheblich. Man fühlt sich danach wie neu geboren. Gönnen Sie sich daher den Ausflug in fernöstliche Heilmethoden. Eine Sitzung dauert bis zu zwei Stunden. Entspannen Sie sich, vergessen Sie Ihre Alltagssorgen und stellen Sie fest, dass es jenseits aller Schulmedizin auch noch Alternativen gibt, die manchmal helfen können.