Die Wechseljahre der Frau - ein neuer Lebensabschnitt

Die Wechseljahre der Frau sind mit unterschiedlichen, körperlichen Veränderungen verbunden.


Früher waren die Wechseljahre der Frau (med. Klimakterium) ein Anzeichen für das baldige Ende des Lebens. Heute verbringen Frauen etwa ein Drittel ihres Lebens in und nach dieser Phase. Ab dem 40. Lebensjahr können die ersten Wechseljahressymptome auftreten.
 
Die Symptome 
Während des Klimakteriums ändert sich der gesamte Hormonhaushalt der Frau. Der weibliche Körper produziert immer weniger Sexualhormone, die Umstellung des Hormonspiegels kann sich über zehn Jahre erstrecken. Dies geht mit einer Reihe von unerwünschten Veränderungen des Körpers sowie der Seele einher. Meist ist nicht das Ausbleiben der Menstruation für Frauen der unangenehme Nebeneffekt der Hormonveränderungen. Beschwerden wie Konzentrations- und Schlafstörungen, Hitzewallungen und Gewichtsveränderungen sind einige der störenden Begleiterscheinungen. Dazu kommen Ängste nicht mehr attraktiv zu sein und dass die Jugend nun endgültig vorbei ist. Während der Wechseljahre befinden sich Frauen in einem körperlichen Wandel, der erst einmal physisch und psychisch bewältigt werden muss. Etwa zwei Drittel der Frauen leiden unter leichten bis starken Wechseljahresbeschwerden, während nur ein Drittel keine Beeinträchtigung in dieser Phase fühlt.

 

Man muss nicht leiden
Ziel der Medizin und Alternativmedizin ist es, die wechseljahresbedingten Symptome zu lindern, um der Frau den Eintritt in die zweite Lebenshälfte möglichst angenehm zu gestalten. Die Frau im reifen Alter muss nicht leiden, es gibt eine Reihe von Möglichkeiten diese Phase zu genießen und für sich erfolgreich zu nutzen. Die Wechseljahre können auch einfach einen schönen weiteren Abschnitt des Lebens einleiten. 
Aber was genau ändert sich während der Wechseljahre der Frau, wie kommt es zu den möglichen Symptomen? Und wie kann die Frau gegen Beschwerden vorgehen?