Discofox tanzen

So alt ist er noch gar nicht, dieser Tanz, den irgendwie alle tanzen können. Doch Discofox zu tanzen erfreut sich nicht nur großer Beliebtheit, sondern ist für jedermann leicht zu lernen.


Der Discofox ist, wie auch anzunehmen, aus dem Foxtrott hervorgegangen. Er entstand 1973, als die damals noch frei improvisierenden Discogänger zu einer etwas klassischeren Tanzhaltung zurückkehrten und den Foxtrott dann mit tänzerischen Elementen und Figuren des Swing, des Boogie Woogie und Two-Step bereicherten.

Geschichte: Die Geburt des Discofox

  • Daraus entsprangen zwei Disco-Fox “Nationalitäten“. In den USA wurde diese Mischform des Discotanzes Hustle genannt und in Europa nannte man den aufgepeppten Tanz dann Discofox. Der Discofox erfreute sich in den kommenden Jahren dann so großer Beliebtheit, dass er schließlich 1970 zur Freude aller Anhänger in das Welttanzprogramm aufgenommen wurde. Auch Turniere wurden im Discofox veranstaltet. Eines der ersten fand in der Schweiz Ende der 80er Jahre statt.
  • Zur gleichen Zeit verfestigte sich auch der Ausdruck Disco Swing bei sämtlichen Anhängern, denn der relativ moderne Tanz ähnelte immer weniger dem Foxtrott; stattdessen kamen mehr Elemente aus dem Rock n Roll, Boogie Woogie, Swing, Mambo, Salsa und Cha-Cha-Cha hinzu. Mittlerweile ist der Discofox in der tanzenden Gesellschaft vollwertig integriert und es werden sogar Weltmeisterschaften im Discofox ausgetragen. Die erste WM fand 1992 in Basel statt.

Discofox: Tanzen für Jedermann

  • Wie schon angedeutet ist der Discofox eher eine Mischform als ein reiner eigenständiger Tanz. Mann kann ihn als Fusion vieler verschiedener Tanzkulturen bezeichnen, vielleicht auch als ein Symbol dafür, dass es beim Tanzen keine nationalen und internationalen Grenzen gibt, er sozusagen für eine neue Weltoffenheit steht.
  • So wird beim Tanzen des Discofox auf die vom Foxtrott abgeleitete Schrittfolge zurückgegriffen, aber diese dann weiterhin mit einer klassischen Tanzhaltung, der Improvisation des Swing, den Wickelfiguren des Salsa und den akrobatischen Hebe- und Schwenkfiguren des Rock n Roll vermischt.

Spaß beim Tanzen mit dem Discofox

  • Alle Figuren, Drehungen und Tabs basieren auf dem einfachen 4/4-Takt. Man zählt aber nicht den Takt als Ganzes, sondern tanzt alle Beats, die im Takt vorhanden sind, einzeln. Dabei sind aber zwei verschiedene Versionen zu unterscheiden. Im klassischen Discofox besteht der Grundschritt im 4/4 Takt aus drei Schlägen. Im Hustle, also der amerikanischen Version des Hustles orientierten Discofox, umfasst ein Grundschritt vier Schläge. Letzterer ist also schneller als der typische Tanz, da auf nur drei Schläge im Takt gleich vier Schritte fallen.
  • Der Discofox ist nicht nur ein eigentlich recht simpler Tanz, sondern ebenso ein sehr kreativer Paartanz. Auf der ganzen Welt erfreut er sich wahrscheinlich aufgrund dieser beiden Eigenschaften sehr großer Beliebtheit. Wer einmal Discofox tanzt, so heißt es, kann so schnell nicht mehr aufhören, denn der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es darf gedreht, gehoben und getabbed werden, was das Zeug hält! Außerdem kann man den Discofox tanzen, egal ob Oldies oder aktuelle Chart-Hits im Hintergrund laufen – mit dem Discofox ist man immer gut beraten.