DLL Datei löschen: Eine Anleitung

Um endgültig eine DLL Datei löschen zu können, ist es in vielen Fällen erforderlich, Änderungen an der Registry des Betriebssystems vorzunehmen.


Eine Dynamic Link Library, oft einfach DLL genannt, reduziert die erforderliche Größe des Hauptspeichers bei verschiedenen Programmen. In ihnen wird jedweder Programmcode gespeichert, der von mehr als einem Programm benötigt wird. Leider bleiben diese Archive beim Deinstallieren von Programmen häufig als Überbleibsel zurück. Um eine DLL Datei löschen zu können, muss daher ein sogenannter Registrierungsschlüssel gelöscht werden.

Wie findet man den Registrierungsschlüssel, um eine DLL Datei löschen zu können?

  • Ob Sie Eingriffe an der Registry vornehmen müssen, können Sie relativ schnell herausfinden. Sollte es erforderlich sein, wird Ihnen eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie eine DLL Datei löschen wollen. Die Fehlerbeschreibung führt dabei häufig fehlende Zugriffsrechte oder zu wenig Festplattenspeicher an.
  • In dieser Situation müssen Sie zunächst den Registry Editor aufrufen. Öffnen Sie dazu als erstes den Dialog zum Ausführen von Programmen. Drücken Sie die Windowstaste zusammen mit „R“ oder klicken Sie im Startmenü auf „Ausführen“. In dem folgenden Fenster geben Sie „regedit“ ein und bestätigen die Eingabe mit der Entertaste. Sobald der Registry Editor geöffnet wurde, klicken Sie auf „Suchen“ in der oberen Menüleiste und geben den gesamten Namen der DLL ein. Hier ist auch die Dateiendung „*.dll“ einzugeben. Klicken Sie auf schließlich auf „Ok“ beziehungsweise auf „Suchen“.
  • Bei den Suchergebnissen müssen Sie aber vorsichtig sein! Vergleichen Sie die angezeigten Daten und prüfen Sie stets, ob neben dem gesamten Namen der zu löschenden DLL auch die Bezeichnung des bereits deinstallierten Programms angezeigt wird. Nur wenn alle Angaben übereinstimmen, sollten Sie die DLL Datei löschen. Zunächst müssen Sie aber den entsprechenden Eintrag mit einem Rechtsklick markieren und dann die „ENTF-Taste“ drücken.

Was muss man sonst noch beachten, wenn man eine DLL Datei löschen will?

  • Das Löschen einer DLL kann ebenso wie das Ändern der Registry weitreichende Konsequenzen haben. Sollten Sie die falschen Einträge aus der Registry entfernen, wird Windows vermutlich nicht mehr starten oder sporadisch und ohne ersichtlichen Grund abstürzen.
  • Sollten Sie eine DLL Datei löschen, die von mehreren Programmen benutzt wird, werden auch die verbliebenen Anwendungen nicht mehr richtig starten oder sich eventuell während Ihrer Arbeit schließen. Neben den dadurch verlorenen Daten, entsteht auch ein Zeitverlust, um Windows oder die betreffende Software neu zu installieren. Um solche Probleme zu vermeiden, können Sie eine Prüfung durchführen, bevor Sie eine DLL Datei löschen.
  • Dazu müssen Sie ebenso den Registry Editor starten (siehe oben) und anschließend den Registryeintrag „HKEY_LOCAL_MACHINE\ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\SharedDLLs„ aufrufen. Darunter werden sämtliche DLL aufgeführt. Nur solche, deren Wert in der letzten Spalte null beträgt (wichtig ist die in Klammern stehende Ziffer), werden tatsächlich nicht mehr benötigt.