Dobermannzucht: Wie erkennt man einen guten Züchter?

Der Dobermann ist ein besonderer Hund, der eine gute Erziehung in den frühen Entwicklungen benötigt, wofür eine gute Dobermannzucht ausschlaggebend ist.


Der Dobermann ist von Grund auf ein lieber, friedfertiger und sehr temperamentvoller Hund. Anhänglichkeit, Treue, Kinderliebe und Sensibilität sind Eigenschaften des Dobermanns, welche Liebhaber dieser Rasse zu schätzen wissen. Ein weiterer Vorzug dieser Rasse ist die hohe Intelligenz, welche Dobermänner zeigen. Dobermänner suchen sich in der Regel eine Bezugsperson aus, das ist meist die Person, welche die meiste Zeit mit ihm zusammen verbringt. Dieser Person gegenüber sind die Hunde ganz besonders folgsam und anhänglich. Ein Dobermann zeigt seine Ausgeglichenheit jedoch nur, wenn man seinem Drang nach sehr viel Bewegung und Auslauf befriedigt.

Ersterlebnisse prägen

Im Leben eines jeden Hundes gibt es verschiedene Entwicklungsstufen. Diese werden auch als so genannte Prägungsphasen bezeichnet. Während dieser Phasen lernen Hunde aus ihrer Umgebung, indem sie Reize daraus aufnehmen und verarbeiten. Erfahrungen, welche der Hund in diesen Phasen macht, sind Ersterlebnisse. Und genau diese Ersterfahrungen prägen den Hund für sein gesamtes weiteres Leben.
Welches Wesen ein Dobermannwelpe später entwickeln wird, hängt wesentlich davon ab, unter welchen Bedingungen der Welpe aufwachsen darf und ob und wie viel Kontakt der Welpe vor der Trennung von seiner Mutter und den Wurfgeschwistern zu Menschen und anderen Tieren hatte. Die Zeit nach der Geburt ist eine besonders wichtige Phase. Wird der Dobermannwelpe in dieser Zeit zu wenig oder gar falsch auf den Menschen und die Artgenossen geprägt, wird er sein gesamtes weiteres Leben scheu und ängstlich bleiben.
In der Dobermannzucht ist es seit Langem bekannt, dass Welpen, welche von Umwelteinflüssen, Menschen und Artgenossen isoliert oder falsch gehalten wurden, schwere Verhaltensstörungen entwickeln, die später nur durch jahrelange Umprägung korrigiert werden können.

Kriterien für einen qualifizierten Dobermannzüchter

Eine gute Dobermannzucht erkennt man daran, dass mit nur wenigen Hunden gezüchtet wird. Ein guter Züchter, mit einer idealen Dobermannzucht, hält seine Hunde im Haus und auch die Welpen sollten im Haus aufwachsen können. Der Dobermannzüchter sollte eine ausgeglichene geduldige Person sein und den Welpen während der ersten Lebenswochen möglichst viele Umweltreize bieten. Das sind beispielsweise freier Auslauf im Garten, Platz zum Buddeln und Spielen, Kontakt zu Besuchern, Mitfahren im Auto, abwechslungsreiche Spaziergänge, Kontakt mit Wasser und ständiger Kontakt zu bereits älteren Hunden, Haustieren und Familienmitgliedern. Stammen die Welpen aus solch einer vorbildlichen Dobermannzucht, steht dem Welpenkauf nichts mehr im Wege. Diese Dobermannzüchter lieben ihre Hunde und legen für diese den Grundstein für ein hundegerechtes Leben.