Döner selber machen: Rezeptideen

Der Döner ist eines der Lieblingsgerichte für Zwischendurch, aber auch als leckere Hauptmahlzeit zuhause kann man Döner selber machen.


Wem läuft nicht das Wasser im Munde zusammen, wenn er an einer Dönerbude vorbeigeht. Rund 15.000 dieser verführerischen Imbissbuden gibt es in Deutschland und es werden immer mehr. Der leckere Döner hat einen wahren Siegeszug durch die deutsche Küche gemacht. Hobbyköche, die ganz genau wissen wollen, was in ihrem Döner enthalten ist, können nun auch recht einfach ihre Döner selber machen.

 

 

Döner selber machen mit dem richtigen Fleisch:

  • Als Fleisch eignet sich Putenfleisch, Lammfleisch und sogar Schweinefleisch mit Speck. Der Original-Döner wird ausschließlich aus Lammfleisch hergestellt. Um die Zartheit des Fleisches zu erhöhen, wird es in einer speziellen Marinade für mehrere Stunden, am besten für einen ganzen Tag lang, ruhend kühl gestellt.

 

Diese Zutaten brauchen Sie, um Döner selber machen zu können:

  • Für vier Personen rechnen Sie ungefähr die folgenden Zutaten: fünfhundert Gramm Lammfleisch (beziehungsweise eine andere Fleischsorte, je nach Geschmack), eine große Zwiebel, fünf Esslöffel Oregano, eine Tomate, eine Spitzpaprika, ungefähr drei Esslöffel Tomatenmark, einen Becher Joghurt, eine ganze Knoblauchknolle, vierhundert Gramm Butter, ein Esslöffel getrocknete scharfe Peperoni, Salz und Pfeffer.

 

  • Vergessen Sie nicht, auch Fladenbrot zu kaufen. Als Rohkost kaufen Sie Salat, Tomaten, Zwiebeln und eine Salatgurke.

 

Nun geht’s an die Zubereitung:

  • Das Fleisch wird so dünn wie möglich in Scheiben geschnitten und mit gehacktem Gemüse (Paprika, Zwiebeln, Tomaten, drei Knoblauchzehen), dem Tomatenmark, drei Esslöffeln Joghurt und den Gewürzen, jedoch ohne Salz, mariniert.

 

  • Danach erhitzen Sie die Hälfte der Butter in einer Pfanne und braten das Fleisch knusprig und goldbraun an. Heben Sie dann das Fleisch heraus und stellen es warm. Fügen Sie die restliche Butter in die Pfanne und rühren Sie einen Esslöffel Salz und die Peperoni unter (nicht überhitzen). 

 

  • Das im Backofen knusprig aufgebackene Fladenbrot wird aufgeschnitten, mit der Würzbutter getränkt, mit dem Fleisch gefüllt und mit der Rohkost (Salatblätter, Tomaten, Zwiebel- und Gurkenscheiben) belegt. 

 

  • Nun legen Sie das Fladenbrot wieder zusammen, vierteln es mit einem scharfen Messer und servieren es mit Yoghurtsauce, die Sie aus dem restlichen Joghurt und drei gepressten Knoblauchzehen, Oregano und Salz herstellen.