Dompfaff - Tipps zur Haltung

Wie Sie den Dompfaff, den vielleicht beliebtesten einheimischen Vogel, ganz unproblematisch zu Hause in Ihrer Voliere halten können. Dabei ist vor allem genügend Platz und das richtige Futter zu beachten.


Der Dompfaff, auch Gimpel oder Blutfink genannt, ist kein Vogel den Sie einfach so in Ihre Voliere setzen können. Doch wenn sie auf einige, wenige Dinge achten, wird er Ihnen in seinem faszinierenden Federkleid und mit seiner ruhigen, zutraulichen Art mit Sicherheit sehr viel Freude bereiten.

So sollten Sie Ihren Dompfaff füttern
Als Körnerfutter geben Sie Ihrem Vogel am besten eine Futtermischung für Waldvögel. Darin sollten sich unter anderem Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Negersaat, Salat-, Gras- und Fichtensamen befinden. Der Vogel nimmt auch gerne Hanf, Glanz und Kreuzschnabelfutter an. Für eine ausgewogene Ernährung sollten Sie ihm dazu stets das Grünfutter anbieten, was die Jahreszeit gerade hergibt. Besonders gerne frisst der Dompfaff Vogelmiere, Sauerampfer, Löwenzahn, Salat und Petersilie. An Obst frisst er für gewöhnlich am allerliebsten Salatgurken und süße Äpfel.

So sollten Sie Ihren Dompfaff halten
Bieten Sie dem Vogel eine Außenvoliere mit ausreichend Platz. Die Mindestmaße betragen 120 x 50 x 50 Zentimeter. Am Geeignetsten ist es, diese Vogelart paarweise, also ein weibliches und ein männliches Tier gemeinsam, in einer Voliere zu halten. Für den Winter benötigen die Tiere frostsichere und eventuell heizbare Schutzräume, die in oder an der Voliere befestigt sind. Da die Vögel in der freien Natur in Nadel- und Mischwäldern zuhause sind, sollten Sie ihm das Privileg bieten, einige benadelte Zweige in seiner Voliere zu haben. Am ehesten eigenen sich hierzu die Zweige einer Fichte. Besonders wichtig ist es, darauf zu achten, dass Sie jede Bestandsveränderung bei der zuständigen Behörde melden müssen. Dies ist gesetzlich so vorgeschrieben. Jungvögel sollten daher am besten mit geschlossenen Artenschutzringen beringt werden.

So können Sie den Dompfaff züchten
Wenn Sie sich entschlossen haben, den Dompfaff zu züchten, sollten Sie Ihm den Schutzraum das ganze Jahr über zur Verfügung stellen. Diesen kann er dann als Nistkasten nutzen. Dazu reichen Sie ihm ausreichend Nistmaterial. Damit die jungen Vögel, wenn sie dann geschlüpft sind, nicht verhungern, ist es ratsam, dem Dompfaff Lebendfutter hinzuzugeben. Es eignen sich zum Beispiel Mehlwürmer, Pinkies, Buffalos und Blattläuse.