Donjoy-Orthese: Ruhe und Stabilität fürs Knie

Die flexible Donjoy-Orthese stabilisiert geschädigte Gelenke und unterstützt – wenn sie den Empfehlungen des Arztes nach richtig getragen wird – den Heilungsprozess.


Orthopädische Schienen waren für Patienten vielfach eine Qual: Bei Bänderschwäche, nach Kniegelenksbrüchen oder Kreuzbandrissen musste der Erkrankte bislang Schienen tragen, die die Bewegung stark einschränkten und das Gelenk belasteten. Hier ist jetzt die US-amerikanische Firma DonjoyDJO in die Bresche gesprungen. Sie hat eine neuartige Bewegungsschiene entwickelt, die das verletzte Gelenk entlastet und die Rotation nur soweit einschränkt, wie dies für die Heilung von Kapsel, Bändern und Gewebe erforderlich ist. Die Donjoy-Orthese besteht aus ergonomisch geformten Schienen und Gelenkteilen mit individuell anpassbaren Stapsgurten. Formschön in schwarz gefertigt, kann sie unter der Kleidung getragen werden, sodass der Patient wieder anfangen kann, arbeiten zu gehen und zu trainieren.

Verstellbare Schiene entlastet Gewebe und Gelenke
Der "DonJoy Trom-Adjuster" ist mit einer verstellbaren Teleskopschiene ausgestattet, die die optimale Anpassung an das Bein des Patienten gestattet. Ihre Rotationsbewegung ist von 20 bis 90 Grad variierbar. Bei der Entwicklung der Schiene hat DJO die SolidWorks-Software eingesetzt, ein neuartiges 3-D-Simulationsverfahren. Sie ermöglicht die ergonomische Gestaltung und Materialprüfung schon in der Produktplanungsphase. Hierdurch spart nicht nur der Hersteller bis zu 25 Prozent an Produktionskosten. Die Bewegungssimulation im Designprozess ermöglicht auch die optimale Gestaltung des Hilfsmittels. Außer einer körper- und schädigungsgerechten Ergonomie konnte so ein geschmeidigeres Erscheinungsbild erzielt werden, das die Orthese weniger auffällig macht. Diese 3-D-Software wird übrigens auch zur Herstellung chirurgischer Implantate eingesetzt.

Eine Orthese für leichte und mittlere Verletzungen
Der "Donjoy Playmaker" eignet sich für leichte bis mittlere Instabilitäten des Kniegelenks, beispielsweise bei Kniekapsel-Verletzungen. Er soll beruflich belasteten Patienten helfen, trotz Bewegung wieder auf die Beine zu kommen. In der medizinischen Rehabilitation wird die Schiene als Teil des Behandlungskonzeptes eingesetzt, bei Kreuzbandriss-Patienten etwa in der siebten bis zehnten Behandlungswoche. Eine Variation, die Donjoy LadyFource ACL-Orthese, wurde speziell für die weibliche Biomechanik und Anatomie entwickelt. Eigene Modelle sind auch für Kinder erhältlich. Die Donjoy Dynastrap Rückenorthese dient der Stabilisierung und leichten Entlastung der Lendenwirbelsäule. Bei Sprunggelenksverletzungen stabilisiert die Donjoy Rocket Soc Sprunggelenksorthese. Bei hohem Verletzungsgrad und direkt nach dem Unfall werden allerdings zunächst andere Orthesen eingesetzt, die das Gelenk komplett ruhigstellen, etwa die Procare Weekender Knie Orthese. Wann der Einsatz der Donjoy-Orthese geboten ist, entscheidet letztlich Ihr Facharzt.