Doppelkupplungsgetriebe: Prinzip und Verwendung

Das Doppelkupplungsgetriebe ist eine Weiterentwicklung im Bereich des Automatikgetriebe, das einen ruckellosen Übergang beim „Schalten“ während der Fahrt ermöglicht.


Das Doppelkupplungsgetriebe gehört zum großen Bereich der Automatikgetriebe. Wer schon einmal bei einem herkömmlichen Auto mit einem automatischen Getriebe mitgefahren ist, dem werden die relativ ruckligen Gangwechsel aufgefallen sein. Bei einem „klassischen“ Automatikgetriebe bemerkt man also sofort den kurzzeitigen Leistungsverlust beziehungsweise die Beschleunigsschwäche. Von daher wählen viele Autofahrer meistens eher ein manuelles Schalt- getriebe. Durch den sensiblen Einsatz der Kupplung und des Gaspedals sind fast nicht zu bemerkende Gangwechsel möglich.

Wie diesem ruckeligem Umstand begegnet wird
Doch durch die Weiterentwicklungen stieß man auf eine Möglichkeit diese Kritikpunkte bei Automatikgetrieben zu verringern. Mit dem sogenannten Doppelkupplungsgetriebe auch genannt Direktschaltgetriebe oder „DSG – Direkt Shift Gearbox“. Das Besondere hier ist der Einbau zweier Getriebe die zusammenarbeiten. So schaltet ein Getriebe alle geraden und das andere Getriebe alle ungeraden, sowie den Rückwärtsgang durch. Befindet sich das Auto nun zum Beispiel im dritten Gang und soll in den vierten Gang schalten, kann durch das Doppelkupplungsgetriebe der kurzzeitige Leistungsverlust auf ein Minimum verringert werden. Denn während sich in dem einen Getriebe der dritte Gang noch befindet, also die Kupplung dort geschlossen ist, wird in dem anderen bereits der vierte Gang eingelegt. Dort ist die Kupplung noch geöffnet. Sobald der Gang gewechselt werden soll, öffnet sich die Kupplung des Getriebes mit dem dritten Gang, während gleichzeitig die Kupplung des vierten Ganges geschlossen wird. So entstehen also keine Verzögerungen bei den Schaltvorgängen und somit auch kein Ruckeln.

Der Vorteil ist sofort spürbar
Der so kaum zu merkende Gangwechsel ist nur ein Vorteil der Direkt Shift Gearbox. Mit der Verbesserung geht ebenfalls ein geringerer Spritverbrauch und somit auch weniger Emissionen einher und ein spürbar agileres Fahrverhalten des Autos. Auf Seiten der Konstrukteure zukünftiger Fahrzeuge steht auch noch das günstigere Platzverhältnis beim Einbau des Motors und der Getriebe in die Karosserie. Als erster großer Autobauer griff der Volkswagenkonzern zum Doppelkupplungsgetriebe. So war es als erstes in Volkswagen- und Audi- fahrenzeugen zu finden. Den Vorteil der Direkt Shift Gearbox erkannten auch andere Autokonzerne und verbauen seit kurzer Zeit ebenfalls diese spezielle Form des Getriebes. Zu nennen sind dort unter anderem BMW, Porsche, Mitsubishi, Ford, Ferrari und Volvo. Auch Honda wird in näherer Zukunft Fahrzeuge mit Doppelkupplungsgetriebe auf dem Markt anbieten.