Doppelsitzbank oder Einzelsitz: Tipps zur Bulligestaltung

Ob als kleines Wohnmobil, als Lieferwagen oder Familienkutsche, mit einer Doppelsitzbank sind Sie immer gut beraten.


Der typische VW-Bus, auch Bulli genannt, ist seit dem Jahr 1950 am Markt erhältlich. Bis heute ist dieses Modell beliebt bei Alt und Jung. Sieht man einen Bulli auf der Straße, denkt man sofort an die Flower-Power-Zeit. Er spiegelt einen Sommer voller Liebe und Freiheit wider. Auch heute kann man den Bulli in vielen Bereichen einsetzen. Manche Menschen fahren damit auf Urlaub, andere verwenden ihren Bulli für Transportarbeiten. Deswegen ist die Innenausstattung auch sehr unterschiedlich. Möchte man mit dem Bulli wirklich nur Dinge transportieren, reicht in der Regel eine Doppelsitzbank aus. Diese befindet sich in der ersten Reihe. Eventuell kann man auch noch eine zweite Bank hinzufügen.

Bulli als Familienkutsche verwenden
Fährt man mit Freunden oder der Familie auf Urlaub, sollte man auf die Doppelsitzbank in der zweiten Reihe nicht verzichten. In einer Reihe lassen sich bis zu vier Personen unterbringen. Würde man Einzelsitzen einbauen, hätten weit weniger Menschen Platz. Egal für welche Variante man sich entscheidet, die Doppelsitzbank oder der Einzelsitz muss gut abgesichert sein. Gewisse Sicherheitsvorgaben sind für jedes Auto verpflichtend. An diese sollte man sich zur eigenen Sicherheit natürlich auch halten.

Ein guter VW Bulli ist flexibel
Wer flexibel bleiben möchte, baut die Doppelsitzbank am besten so ein, dass man sie jederzeit wieder problemlos ausbauen kann. So hat man die Möglichkeit, den Bulli für verschiedene Tätigkeiten zu verwenden. Bullis lassen sich auch ganz anders einrichten. Es gibt treue Fans, die darin sogar leben. Wer kreativ ist, gestaltet aus dem Innenraum ein gemütliches Wohn- oder Schlafzimmer. In den hinteren Teil passt locker eine Matratze für zwei Personen. Beim nächsten Open-Air-Event ist man dank dem Bulli auf jeden Fall gerüstet.

Bullis mit Stil tragen Farbe
Ein richtiger Bulli verliert nie an Farbe. Man sollte dafür sorgen, dass nicht nur die Innenräume Stil haben, sondern auch die Außenwände. Ein VW-Bus lässt sich optimal bemalen. Woodstock ist zwar schon lange vorbei, gewisse Dinge darf man aber wieder aufleben lassen. Ein eigener Bus hilft beim Geld sparen. Man benötigt kein Zelt und keinen Campingplatz, denn man hat das Eigenheim immer mit dabei. Eine gute Alternative zum Wohnmobil, dass für VW-Fahrer sowieso zu spießig ist.