Doppelstockbett - was ist beim Kauf zu beachten

Ab wann lohnt sich eine Anschaffung? Vor und Nachteile beim Doppelstockbett. Lesen Sie hier alles über die spaßigen Etagenbetten für Kinder.


Beim Kauf von einem Doppelstockbett sollte man verschiedene Faktoren beachten. Neben der Tragfähigkeit und der Größe, spielen auch die Materialien des Doppelstockbettes eine wichtige Rolle. Neben diesen Faktoren sollte man aber auch großen Wert auf einen schadstoff- und metallfreien Lattenrost und eine ebenfalls schadstoff- und metallfreie Matratze legen was allerdings ziemlich kostspielig werden kann. Zudem sollte die Leiter fest installiert sein und das Kind sollte, wenn möglich, mit den Füßen zur Leiter hin schlafen, damit es nicht mitten in der Nacht runterfallen kann. Das Doppelstockbett ist im Rahmenbereich unter dem Lattenrost an beiden Wänden zu befestigen, da Kinder das Doppelstockbett gerne auch als Turngerät nutzen

In welcher Preisspanne gibt es sie zu kaufen
Je nach Art und Herstellung gibt es preisgünstige Doppelstockbetten schon ab 135 Euro. Jedoch sollte man darauf achten, das das obere Bett einen seitlichen Schutz hat damit das Kind in der Nacht nicht runterfallen kann. Sollte man zudem auch großen Wert auf die Kreativität und Spielfreiheit seines Kindes legen gibt es auch Doppelstockbetten mit einer Rutsche, wodurch sich der Preis des Bettes allerdings nochmal erheblich erhöht.

Vor- und Nachteile
Der wohl größte Vorteil ist, dass sich ein Doppelstockbett auf die Platzersparnis auswirkt. Hier ein Rechenbeispiel: Wenn ein Bett etwa 1,60 Meter lang und 90 Zentimeter breit ist, davon zwei in einem Raum befindlich, würde schon eine Fläche von fast drei Quadratmetern allein von den Betten eingenommen und das bei einer Grundfläche von 10 Quadratmetern. Sollte man also in einer kleinen Wohnung leben und einen großen Wert auf den Spielplatz für die Kinder legen, ist die Anschaffung eines Doppelstockbettes wohl die beste Möglichkeit. Neben der großen Platzersparnis gehört zu den Vorteilen auch noch, das die Kreativität des Kindes gefördert wird, weil es sich im unteren Bett eine Höhle bauen kann. Und für Kinder, die Probleme mit dem Einschlafen haben, bleibt das vertraute Geschwisterkind ganz in der Nähe. Solch ein Bett schafft auch eine Art Verbundenheit zwischen den Geschwistern, die in getrennten Bereichen oder Räumen nicht entstehen könnte. So wird auch frühzeitig ein soziales Miteinander möglich, denn so müssen sie aufeinander eingehen und Rücksicht nehmen. Zu beachten ist aber auch, das das Kind, das unten schläft, den Hausmilben von der Matratzen der oberen Etage ausgesetzt ist. Was zu erheblichen Problemen für Hausstaubmilben-Allergikern führen kann.

Das ideale Alter für die Anschaffung
Kinder ab drei Jahren können schon in einem Doppelstockbett schlafen. Allerdings sollte man beachten, dass es wirklich sehr gut gesichert und befestigt ist, damit das Kind nicht rausfallen kann. Ab dem fünften Lebensalter können Kinder ohne Bedenken darin schlafen. Sollte man noch einen Säugling zuhause haben, so kann man das untere Lattenrost raus nehmen und dort dann das Säuglingsbett reinstellen.