Dornwarzen - Beeinträchtigen nicht die Gesundheit

Dornwarzen beeinträchtigen unsere Gesundheit nicht. Dornwarzen treten in der Regel am Fuß auf. Dort fühlen sie sich am wohlsten. Dornwarzen sind sehr ansteckend.


Es gibt circa 130 verschiedene Papillomaviren, die Warzen hervorrufen können. Am häufigsten treten Warzen nach Infektionen auf. Sie sind unnötig und unberechenbar, aber außer, dass sie hässlich aussehen, beeinträchtigen sie die Gesundheit nicht. Eine der Warzenart sind die Dornwarzen. Dornwarzen treten in der Regel am Fuß auf. Hier haben sie vortrefflichste Bedingungen. Auch können Dornwarzen am Fuß dann lästig werden, wenn sie anfangen zu schmerzen.

Bei Jugendlichen und Kindern
Denn aus Platzgründen wachsen Dornwarzen nach innen.  Fachlich richtig heißen Dornwarzen Verrucae plantares und jeder zehnte hat Ärger mit ihnen. Kinder und Jugendliche sind besonders von Dornwarzen betroffen. Dornwarzen verschwinden innerhalb eines Jahres bei zwei von drei Kindern ohne Narbenrückständen ganz von allein. Deshalb sollte man bei Kindern und Jugendlichen erst einmal abwarten, solang keine Schmerzen entstehen. Es gibt unzählige Therapieformen, aber hundertprozentig kann keine von ihnen den Erfolg garantieren, die Dornwarzen tatsächlich verschwinden zu lassen.

Lesen Sie auch: Neurodermitis - Eine allergisch bedingte Hautkrankheit

Alternativmethode und andere Therapieformen
Es gibt Menschen, die schwören auf den Erfolg, die Dornwarzen zu „besprechen“. Diese Form der Dornwarzenbehandlung ist auch in der Schulmedizin bekannt. Ebenso ist die Anwendung von salizylsäurehaltigen Pflastern sehr verbreitet. Hierbei werden die Dornwarzen langsam abgetragen. Aber um wirklich Erfolg bei der Bekämpfung von Dornwarzen zu haben, muss jeder Patient verantwortungsvoll mitarbeiten. Ohne diese Voraussetzung sind alle Therapieformen wenig erfolgreich. Dornwarzen sollten lieber nicht operativ entfernt werden. Es können Narben entstehen, welche dauerhaft starke Schmerzen verursachen. Außerdem besteht eine hohe Gefahr, dass man sich erneut mit Dornwarzen infiziert. Wer es doch lieber etwas sanfter bevorzugt, kann sich auch an alternative Heilweisen, Homöopathie und Erfahrungsmedizin wenden. Sie bieten eine breite Angebotspalette bei der Bekämpfung gegen Dornwarzen an. In der Regel zielt hierbei die Wirkung auf die lokal geschwächte körpereigene Abwehr.

Ansteckungsmöglichkeiten
Dornwarzen sind sehr ansteckend. Man kann sich leicht mit ihnen in Schwimmbädern und Sportstätten infizieren. Wer hier auf Nummer sicher gehen mag, kann wasserfeste Pflaster verwenden oder spezielle Schutzsocken tragen. Letzteres erhält man in Apotheken und Sportgeschäften. Somit sind Dornwarzen keine Ausrede für Kinder nicht am Sportunterricht im Kindergarten oder in der Schule teilzunehmen.