Download von Handyspielen: Gefahren und Risiken

Das Downloaden von Handyspielen verbirgt viele Gefahren und Risiken durch die hohe Kosten und damit viel Ärger entstehen können.


Der Download von Handyspielen ist heutzutage alltäglich und wird von vielen Handy- und Smartphone- Nutzern viel und oft genutzt. Die sogenannten Apps, die sich seit einiger Zeit im großen Umlauf befinden, sind nützlich und oft kostenlos. Sie sind speziell für das jeweilige Betriebssystem des Handys programmiert und im Normalfall nur über den Appsstore des jeweiliges Anbieters erhältlich. Dort kann man davon ausgehen, dass man diese ohne Risiken nutzen kann. Man kann sich keine ungewollten Kosten einfangen, da man die kostenpflichtigen Apps mit einer Kreditkarte oder über die Handyrechnung einmalig bezahlen muss und dann unbegrenzt nutzen kann.

Risiken beim Download
Aufpassen muss man allerdings bei Handyspielen unbekannter Anbieter oder bekannten Anbietern wie Jamba. Lange schon vor den Apps gab es Handyspiele als Java-Datei zu kaufen. Man kennt sie zum Beispiel aus Werbung. Doch unbekannt sind oft die Folgen, die ein Download mit sich zieht. Jamba ist die bekannteste Firma, die ihre Spiele mit einem Abo zusammen verkaufen. Das Problem dabei liegt ganz klar dabei, dass die Informationen zum Abovertrag, den man oft unabsichtlich mit abschließt, nur in kleiner Schrift, unkenntlich im unteren Rand versteckt, zu finden sind. Ein ähnliches Risiko ist der Download von unseriösen Seiten im Internet. Von der Gefahr auf Viren und Trojaner abgesehen, bieten diese oft Spiele kostenlos an ohne konkrete Hinweise auf Abos. Vorsicht ist vor allem geboten, wenn man dabei auch noch persönliche Daten angeben muss. Dies und ein Klick auf "Download" kann bedeuten, dass man mit der nächsten Handy- beziehungsweise sogar DSL-Rechnung eine weitere, deftige Rechnung bekommt. Ein weiteres Problem bei dem Download von Handyspielen liegt darin, dass man zusätzlich die Gebühr für das Downloaden der Datei zahlen muss. Nach dem Kauf eines Spiels bei Jamba oder ähnlichen Anbietern bekommt man einen Link, der zum Download führt. Es können beim Download des Handyspiels große Internetkosten entstehen, die sich ebenfalls erst auf der Handyrechnung zeigen. Vorsicht! Dies kann auch bei den oben genannten Apps ein Problem sein. Die Lösung für die Nutzung des Internets ist ein W-LAN-fähiges Handy oder eine Internetflat. Hat man die beiden Möglichkeiten nicht, muss man sich den Kosten bewusst sein.
Am Besten sollte man sich informieren wie viel die Internetkosten pro Megabyte bei seinem Betreiber betragen und dies mit der Größe des Spiels vergleichen.
Im Großen und Ganzen sollte man beim Download der Handyspiele sehr vorsichtig sein und prüfen, ob die Seite beziehungsweise der Anbieter seriös ist und ob sich wirklich kein Abo hinter dem Download versteckt.

Risiken beim Nutzen
Ein weiteres Risiko, welches auch bei den vorher beschriebenen Apps entstehen kann, ist, dass sich das Spiel während des Spielens mit dem Internet verbindet. Dies sollte man vor allem mit Smartphones bei jedem App überprüfen. Ebenfalls eine beliebte Falle bei kostenlosen Spielen ist Werbung im Spiel zu verankern. Diese könnte auf kostenpflichtige Seiten beziehungsweise Inhalte oder sogar auf Abos verlinken. Also sollte man nicht nur beim Download der Handyspiele, sondern auch beim Nutzen der Handyspiele ein Auge auf das Handy haben.