Drainagerohre kaufen: So sparen Sie bares Geld

Drainagerohre werden in verschiedenen Materialien und Ausführungen in Bau- und Handwerkermärkten und von Installationsfirmen angeboten


Drainagerohre kaufen: Drainagerohre wurden früher nur in der Landwirtschaft verwendet, um überschüssiges Oberflächenwasser abzuführen. Seitdem städtische Grundstücke zunehmend versiegelt werden, werden sie auch in diesem Bereich verstärkt eingesetzt. Hier vor allem, um anfallende Regenwasser zu den öffentlichen Regenwasserleitungen abzuführen. Wobei es bei der Anlage der Drainage immer wieder zu Fehlern kommt und das Regenwasser zum Ärger der Entsorgungsbetriebe den Schmutzwasserleitungen zugeführt werden. Ein Fehler, der oftmals erst nach Jahren bemerkt wird.

 

 

 

Drainagerohre kaufen: Es gibt verschiedene Arten

  • Wer Drainagerohre kaufen will, muss sich entscheiden, welche Art er verwenden will. Herkömmlich sind Drainagerohre aus Keramik. Die sind gut wasserdurchlässig und nehmen das anfallende Oberflächenwasser ohne Schwierigkeiten auf.

 

  • Ihr Nachteil ist allerdings, dass Wurzeln von Bäumen und Büschen auf dem Grundstück sie durchdringen und allmählich verschließen können. Heute werden hauptsächlich Endlosrohre aus einem besonderen Plastikmaterial verwendet. Die sind flexibel und können praktisch unbegrenzt verwendet werden.

 

  • Für Biegungen gibt es spezielle Krümmer. Sie müssen mit einer besonderen Vliesabdeckung verlegt werden. Bei neueren Angeboten ist das Vliesmaterial in das Plastikrohr integriert.

 

  • In Bezug auf Haltbarkeit unterscheiden sich die Materialien kaum, wohl aber im Preis. Keramikrohre sind teurer. Angeboten werden solche Drainagerohre in Bau- und Handwerkermärkten. Auch Installationsbetriebe führen sie darüber hinaus gibt es Angebote von auf solche Materialien spezialisierten Firmen im Internet.

 

Drainagerohre kaufen: Vergleiche lohnen sich

  • Wer im Rahmen eines Neubauvorhabens oder einer Sanierung seines Grundstücks an die Anschaffung neuer Drainagerohre denkt, muss auf jeden Fall Vergleiche ziehen. Und sich mit Fachleuten, Kollegen, Freunden und Nachbarn beraten.

 

  • Das erst beste Angebot ist mit Sicherheit nicht das preisgünstigste. Zu bedenken ist allerdings, dass gerade im Bereich des Bauens billig nicht immer preiswert ist. Fehler auch beim Drainagerohre kaufen rächen sich – manchmal erst nach Jahren.

 

  • Zu bedenken ist auch, ob der Grundstückseigentümer die Drainagerohre selbst verlegen kann und will oder sich einer Fachfirma bedienen will. Insbesondere für Kunststoffrohre bedarf es geeigneten Gerätes zum Zurechtschneiden. Auf jeden Fall

 

  • Ist des erforderlichen Gefälles halber sorgfältige Planung und Arbeit erforderlich. Wer das Verlegen selbst machen will, bedarf einiger Erfahrung. Sonst wird es doch billiger, eine Fachfirma mit dieser Arbeit zu betrauen. Es wird teurer, wenn später die Leitung wieder aufgerissen werden muss.