Dreadlocks Pflege - spezielle Produkte erleichtern das Verfilzen

Die Dreadlocks Pflege ist nicht sehr kompliziert: Die Dreads können wie normale Frisuren mit Wasser und Shampoo gewaschen werden. Da sie aufgrund des Verzichtes auf das Bürsten jedoch langsamer nachfetten, kann und sollte das etwas seltener geschehen


Die Dreadlocks Pflege ist nicht sehr kompliziert. Die Dreads können genau wie normale Frisuren mit Wasser und Shampoo gewaschen werden. Da sie aufgrund des Verzichtes auf das Bürsten jedoch langsamer nachfetten, kann und sollte das etwas seltener geschehen. Die Häufigkeit ist eine Typfrage und hängt von den Vorlieben des Dread-Trägers und der Talg-Produktion seiner Kopfhaut ab. Da das Fett kaum in die Längen gelangen kann, sollte auf keinen Fall mit der Haarwäsche gewartet werden, bis die Dreads fettig aussehen oder sich Geruch bemerkbar macht, da dies schon ein Hinweis auf mangelnde Hygiene ist.

Waschen ohne zu Pflegen
Beim Waschen ist, wie bereits erwähnt, auf herkömmliches Pflegeshampoo zu verzichten, da dies das Haar mit glättendem Silikon überzieht, was den Verfilzungsprozess beeinträchtigt. Aus demselben Grund sollte auch auf Spülungen und Haarkuren verzichtet werden. Empfehlenswert ist daher Naturkosmetik, dessen milde Tenside die Haare mit geringer Pflegewirkung reinigen und die Kopfhaut schonen. Aber auch Schuppenshampoo und spezielles Dreadlock-Shampoo kommen in Frage. Bei Letzterem lohnt sich die Recherche im Internet, da viele Spezial-Shampoos weniger für europäisches Haar geeignet sind. Da sich Dreads mit Wasser voll saugen und nur langsam trocknen, ist außerdem Föhnen oder langsames Trocknen ohne Zugluft wichtig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Hilfsmittel und spezielle Dreadlocks Pflege
Auch wenn viele auf Haus- beziehungsweise Lebensmittel zum Verfilzen und Pflegen schwören, ist auf Honig, Joghurt und Ähnliches unbedingt zu verzichten, da dies das Schimmeln begünstigt. Die Gefahr von Klebstoffen, Tapetenkleister und ähnlich sinnlosen Hilfsmitteln erklärt sich von selbst. Pflege bedeutet in diesem Fall also nicht das übliche Glätten der Haare, um diese zum Glänzen zu bringen, sondern das Verhindern des Schimmelns und Haarbruchs beim andauernden Verfilzungsprozess. Dies kann durch Dread-Wachs erreicht werden, welches sehr sparsam in die Dreads eingearbeitet werden muss. Abhängig von der Haarlänge genügt eine erbsengroße Menge für einen Dread. Überschüssiges Wachs lässt sich nur schwer entfernen und kann aufgrund der Klümpchenbildung sehr ungepflegt aussehen.