Dreadlocks selber machen - Gegenstände zweckentfremden

Um an Dreadlocks zu gelangen, kann man einige Pflege Utensilien zweckentfremden, um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen.


Wer sich dafür entscheidet sich die Dreadlocks selbst in die Haare zu filzen, greift gerne auf die unterschiedlichsten Pflege Utensilien aus anderen Bereichen zurück. Für die klassischen Techniken wie Backcombing und die Strähnchen-Methode wird ein Metallkamm benötigt, da Plastikkämme bei der hohen Belastung brechen können. Geeignet sind Läusekämme aus der Apotheke oder auch Metallkämme mit feinen Zinken aus der Zoofachhandlung. Zum Abteilen der Strähnen werden ein Stielkamm und Haar- oder Wäscheklammern benötigt.

 

Für das Fixieren der Ansätze und Spitzen sind handelsübliche Haargummis oder die erheblich kleineren Zahnspangengummis hilfreich, welche man in der Apotheke bekommt. Im Notfall kann auch Bindfaden verwendet werden. Zum Einhäkeln unverfilzter Spitzen in den Dread dient außerdem eine Häkelnadel, deren Durchmesser bei etwa zwei Millimetern liegen sollte.

Die Vorarbeit entscheidet über das Ergebnis
Gesundes und glattes Haar, wie es normalerweise angestrebt wird, ist für die Herstellung von Dreadlocks gänzlich ungeeignet. Da das Haar möglichst stark verfilzen soll, muss es rau und trocken sein, was durch die Verwendung entsprechender Mittel und heißes Föhnen erreicht wird. Weit verbreitet ist die sogenannte „Terrormische“, eine aus Kernseife, Salz und Wasser selbst hergestellte Reinigungslösung. Diese macht ihrem Namen jedoch alle Ehre und sollte aus Rücksicht auf die Kopfhaut nicht verwendet werden. Ebenfalls nicht in Frage kommen handelsübliche Pflege Utensilien, diese jedoch aufgrund ihrer Pflegewirkung. Am besten für die Haarwäsche geeignet sind daher billige Handseifen ohne Zusätze oder auch Geschirrspülmittel, womit die Haare normal gewaschen werden. Die ebenfalls häufig empfohlene Kernseife trocknet die Haare zwar aus, hinterlässt bei übermäßigem Gebrauch allerdings unschöne Rückstände, die nur schwer zu entfernen sind. Zum Trocknen wird ein möglichst hartes Frottee-Handtuch benötigt, mit dem die Haare nach dem Waschen aggressiv trocken gerubbelt werden müssen.

Haarmindestlänge zehn Zentimeter
Da die Gesamtlänge der Haare durch das Verfilzen je nach Festigkeit und Dicke der Dreadlocks um 20-40 Prozent reduziert wird, sollten die Haare eine Mindestlänge von zehn Zentimetern aufweisen. Je kürzer die Dreads zu Beginn ausfallen, desto schwerer fällt das Verfilzen und um so mehr stehen sie vom Kopf ab, was nicht jedem gefällt.