Dual Studieren: Vor- und Nachteile

Dual Studieren ist eine interessante Option für all jene jungen Menschen, die bereits nach dem Abitur eine ganz konkrete Vorstellung von ihrem kommenden Berufsleben besitzen.


Um gleich zu Beginn Missverständnisse bezüglich des Begriffes „Dual Studieren“ auszuräumen, sei zunächst einmal klargestellt, dass es sich hier nicht um zwei parallel laufende Hochschulstudien handelt, sondern dass sich hiermit eine betriebliche Ausbildung in einem Unternehmen mit einem einhergehenden Hochschulstudium handelt. Man erlangt daher nicht nur eine betriebliche Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau (was allerdings nicht in allen Dualstudiengängen der Fall ist, oft werden nur Praktika nebenbei angeboten), die mit einer Berufsabschlussprüfung nach drei Jahren endet, sondern man kann parallel zu dieser unternehmensinternen Ausbildung (beziehungsweise ein Jahr zeitversetzt dazu) ein Hochschulstudium starten, welches auf die zukünftige Karriere im Unternehmen maßgeschneidert ist. Eine betriebsnahe Bachelor-, sowie später Masterarbeit führen zu einer in Hinblick auf den Arbeitgeber bestmöglichen Ausbildung des Dualstudenten.

Vorteile des Dualstudiums
Dual Studieren bietet daher eine Menge von Vorteilen: Einerseits lernt man seinen Arbeitgeber schon sehr früh kennen, bekommt bereits sehr früh konkrete Vorstellungen über seine weitere Karriere, was natürlich mit einer gewissen Sicherheit verbunden ist. Des Weiteren kann man sich das Studium durch die parallel dazu erfolgte Arbeit im Betrieb selbst finanzieren und verdient bereits deutlich früher als klassische Hochschulstudenten sein eigenes Geld. Durch die durchlaufenen Berufspraktika im Unternehmen hat ein Dualstudent bereits in einer Frühphase die Möglichkeit, in den oft rauen Alltag des Berufslebens hineinzufinden, damit ist praktisch kein Übergang Studium-Berufsleben mehr von Nöten.

Dual Studieren: Die Studienplätze sind limitiert, daher ist ein gutes Abitur entscheidend
Da die Dual-Studienplätze limitiert sind, sind allerdings ein sehr guter Notenschnitt beim Abitur, sowie Engagement und zusätzlich insbesondere gute Fremdsprachenkenntnisse der Studienbewerber wichtig, um eine Chance auf eine solche Ausbildung erhalten zu können.
Ein weiterer Nachteil ist die früh notwendige Entscheidung der zukünftigen Studenten/innen für einen zukünftigen Karriereweg in einer spezifischen Branche, beziehungsweise sogar in einem bestimmten Unternehmen. Man sollte also wissen, welch wichtige Entscheidung man trifft, wenn man sich für ein duales Studium entscheidet.
Ein weiterer Nachteil findet sich darin, dass man das typische Studentenleben mit Partys bis in die frühen Morgenstunden und einem lockeren Lifestyle natürlich nicht in dem Ausmaße erleben kann, wie die klassischen Hochschulstudenten.
Wenn man bereits in jungem Alter genau weiß, wo man einmal im Leben hinwill, und diese Vorstellung in Richtung Dualstudium geht, dann ist Dual Studieren genau die richtige Option, um erfolgreich durchzustarten!