Duales Studium in Hotelmanagement - Aufbau und Inhalte

Ein duales Studium in Hotelmanagement wird als Bachelor-Studiengang angeboten und umfasst viele unterschiedliche Aspekte, wodurch individuelle Spezialisierungen ermöglicht werden.


Ein duales Studium in Hotelmanagement wird an der International University of Cooperative Education in Freiburg angeboten. In vielen weiteren Hochschulen gibt es den Studiengang in Verbindung mit Tourismusmanagement, so zum Beispiel an der Internationalen Berufsakademie in Darmstadt oder auch am Baltic College in Schwerin. Natürlich gibt es abhängig von der Hochschule immer kleine Unterschiede im Aufbau und auch in den Inhalten des Studiums, aber viele Aspekte sind sehr ähnlich.

Aufbau
Es handelt sich um einen Bachelor-Studiengang. Diese umfasst somit sechs oder sieben Semester Regelstudienzeit. Während dieser Zeit wechseln sich Theorie und Praxis – im Grunde also die Zeit an der Hochschule und im Unternehmen – alle drei bis vier Monate ab. Ein duales Studium in Hotelmanagement ermöglicht nach den ersten Semestern häufig Spezialisierungen. Ein Auslandsaufenthalt kann normalerweise problemlos in das Studium integriert werden und wird generell befürwortet. An einigen Hochschulen ist er bei diesem Studiengang sogar obligatorisch. Meistens erfolgt der Aufenthalt im berufspraktischen Teil des Studiums in Form eines Praktikums bei einem Partnerunternehmen. Durch das Verfassen einer schriftlichen Bachelor-Arbeit im letzten Semester wird das Studium dann abgeschlossen. Einen Master-Studiengang in Hotelmanagement gibt es derzeit noch nicht. Allerdings gibt es durchaus andere Master-Studiengänge, die auf Hotelmanagement aufbauen, wie etwa „International Business“ an der Munich Business School.

Inhalt
Ein duales Studium in Hotelmanagement beinhaltet stets wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen, zum Beispiel Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Recht und Statistik. Diese Module sind normalerweise obligatorisch für alle Studierenden und stehen am Anfang des Studiums. Danach kann man jedoch unterschiedliche Schwerpunkte setzen, wie etwa in den Richtungen Marketing und Immobilien. Im praktischen Teil des Studiums werden möglichst viele Bereiche eines Hotels durchlaufen, um verschiedene Kenntnisse zu vermitteln. Buchhaltung, Informationstechnik, E-Commerce, Eventmanagement, Public Relations, Housekeeping und Rezeptionsmanagement sind einige Beispiele. Fremdsprachen sind ebenfalls Bestandteil des Studiums an einigen Hochschulen, zumindest die Vertiefung der Englischkenntnisse, welche in der Hotelbranche unverzichtbar sind.

Durch die Vielfältigkeit des dualen Studiums in Hotelmanagement ist man nach erfolgreicher Absolvierung nicht an den Hotelbereich gebunden, sondern kann verantwortungsvolle Tätigkeiten in ähnlichen Branchen wahrnehmen, wie zum Beispiel Gastronomie, Administration und Marketing.