Dudelsack spielen lernen: Tipps für Anfänger

Der Dudelsack ist ein nicht ganz alltägliches, aber dafür ausgefallenes und schönes Instrument – Dudelsack spielen lernen ist aber gar nicht so schwer, wie man denkt.


Zunächst einmal müssen Sie sich überlegen, ob Sie sich gleich einen Anfänger-Dudelsack zulegen, den es schon ab circa 450 Euro zu kaufen gibt oder ob Sie einen Anfängerkurs mitmachen wollen, bei dem es den Dudelsack zu leihen gibt. Wenn Sie sich noch unsicher sind, dann ist die zweite Variante sicher die günstigere. Haben Sie das Instrument vielleicht schon getestet und wollen es ernsthaft erlernen, dann ist ein eigener Dudelsack sicher empfehlenswert. Viele Dudelsack-Bauer bieten bei Interesse auch den Kauf des Testinstruments an. Wer bereits ein Instrument besitzt, kann auch bequem zu Hause das Dudelsack spielen lernen.

CDs und Notenbücher erleichtern den Einstieg
Es gibt sogenannte Anfängerpakete für Interessierte, die Dudelsack spielen lernen wollen. Diese Pakete beinhalten meistens eine Übungs-CD, die man im Hintergrund mitlaufen lassen kann und ein Notenbuch. Manche Anbieter bieten auch Pakete mit kleinen Übungsflöten an, auf denen man die Grifffolge des Dudelsacks erst mal ohne Sack erlernen kann. Das ist einfacher, als gleich mit dem Dudelsack zu üben und man kann sich zunächst nur auf die Griffe konzentrieren. Wer schon ein Holzblasinstrument spielen kann, ist im Vorteil, wenn er Dudelsack spielen lernen will, da sich die Grifftabelle mit der des Dudelsacks ähnelt.

Übungen für den Einsteiger
Dudelsack spielen lernen beginnt als erstes mit dem richtigen Halten des Instruments. Der Dudelsack wird im Stehen gespielt. Spreizen Sie Ihre Beine leicht und legen Sie den linken Arm um das Instrument. Prüfen Sie Ihre Haltung anfangs immer im Spiegel und achten Sie darauf, dass Sie den Arm oder die Schulter nicht verkrampfen oder hochziehen. Als Nächstes müssen Sie die Atmung erlernen. Machen Sie dazu folgende Atemübung: Legen Sie Ihre Hände seitlich an Ihren Bauch und atmen Sie in Ihren Bauch, sodass sich nur Ihre Bauchdecke, aber nicht Ihr Brustkorb, hebt und senkt. Diese Atmung sollte auch während des Spielens angewandt werden. Halten Sie den Druck im Luftsack immer konstant. Die Druckveränderungen, die durch das ein- und ausatmen entstehen, gleichen Sie durch den Druck Ihres linken Oberarms aus. Wichtig ist, dass Sie immer entspannt bleiben. Beginnen Sie das Spiel mit einfachen Fingerübungen und Tonfolgen, die immer wiederholt werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Finger nicht verkrampfen und Sie diese nicht mit Druck auf die Grifflöcher pressen. Die Bewegungen bleiben weich und entspannt.