Duftseifen selber herstellen

Die Kunst, aus pflanzlichen Ölen feine Duftseifen herzustellen, hat sich bis heute erhalten und ist für viele zu einem schönen Hobby geworden.


Der ursprüngliche Geburtsort der Seifenherstellung liegt im syrischen Aleppo. Bis heute gibt es dort noch zahlreiche Seifensiedereien, in denen hochwertige Seifen aus duftenden Pflanzenölen hergestellt werden. Erst ab dem 8. Jahrhundert kam diese Kunst auch nach Europa, wo man bis dahin Seifen noch aus tierischen Talgen und Holzasche herstellte.

Mehr als nur zur Körperpflege
Feine Duftseifen sind sehr beliebt, denn sie sind nicht nur wunderbar natürlich und hautverträglich, sondern sind auch als Präsent oder Dekoration für das Badezimmer besonders gut geeignet. Mit den richtigen Zutaten und Werkzeugen lassen sich Duftseifen zudem leicht selbst herstellen.

Echte Seife sieden: Nicht ganz ungefährlich
Dies ist ein chemischer Prozess, bei dem verschiedene Pflanzenöle und Fette mit Natronlauge reagieren. Natronlauge wird auch als Ätznatron bezeichnet, dessen Verwendung sehr vorsichtig gehandhabt werden sollte. Denn Unachtsamkeit kann zu schweren Verätzungen, vor allem an Händen und Augen führen. Für Kreative, die eigene Duftseifenserien herstellen wollen, gibt es daher sehr einfache und ungefährliche Methoden.

Ein Beispiel: Weissdornseife
Für die Herstellung von Weissdornseife benötigt man folgende Zutaten: 250 Gramm Olivenölseife, 100 Milliliter Tee (hergestellt aus 6 Esslöffel Weissdornblüten), Saft einer halben ungespritzten Zitrone, 3 Esslöffel Mandelöl, 5 Tropfen Minzöl oder Lavendelöl, einen großen Topf, Seifenformen, Frischhaltefolie.

Schnelle Zubereitung
Die Olivenölseife fein reiben und die Flocken mit dem Weissdorntee und Zitronensaft erhitzen, bis sie zum größten Teil geschmolzen sind. Das Ganze etwas abkühlen lassen. Danach die ätherischen Öle langsam untermischen. Die Seife kann jetzt in die bereitgestellten Formen gegossen werden. Jetzt muss die Seife hart werden. Damit sich keine Risse bilden, sollten die Formen mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Nach ungefähr 24 Stunden können die fertigen Seifen aus der Form genommen und in Seidenpapier gewickelt werden. An einem trockenen und kühlen Ort weitere sechs Wochen ruhen lassen.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt
Das vorgenannte Rezept kann beliebig verändert werden. Experimentieren Sie einfach frei mit Duftölen oder verschiedenen Seifen als Grundzutat. Wer es gerne bunt mag, fügt einige Blütenblätter hinzu. Auf diese Weise entstehen ganz individuelle Duftseifen und originelle Geschenkideen.