Duftspender selber machen: so geht's

Einen Duftspender selber zu machen ist nicht nur kostengünstiger als die im Handel erhältlichen Produkte, sondern kann auch ein dekoratives Element in der Wohnung sein, das man nicht verstecken muss.


Wohl jeder fühlt sich gleich wohler, wenn die Wohnung angenehm duftet. Allerdings kosten Duftspender oder Raumsprays oft viel Geld und man findet im Regal oft nicht den passenden Duft. Zudem sind industriell gefertigte Lufterfrischer aus vielen chemischen Stoffen hergestellt, die oft gar nicht so gesund sind, wie einem die Werbung glauben machen will. Wer nun eine kostengünstige und auch gesunde Alternative sucht, der kann einen Duftspender selber machen. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man seine Düfte damit frei wählen kann und nicht mehr auf die Massenprodukte angewiesen ist.

Duftspender für die Wohnung
Gerade für den Wohnraum kann man sich einige Duftspender selber machen, die nicht nur einen angenehmen Duft verbreiten, sondern auch sehr dekorativ aussehen.

 

  • Die erste Variante ist, sich ein Duft-Potpourri zusammenzustellen. Wer die Möglichkeit hat, kann sich in der feien Natur wohlriechende Blumen, wie Rosen- oder Kamillenblüten pflücken, diese trocknen und in einer schönen Schale in die Wohnung stellen. Hat man diese Möglichkeit nicht, so kann man sich auch schon verschiedene Mischungen im Handel kaufen.
  • Wer für die Küche einen kreativen Duftspender selber machen will, der kann ebenfalls auf getrocknete Pflanzen zurückgreifen. Passend hierfür wären Küchenkräuter wie Thymian, Oregano oder Salbei – den Duft-Wünschen sind keine Grenzen gesetzt – die man zu einem kleinen Bund zusammen bindet und dann in der Küche zum Trocknen aufhängt. So ein getrockneter Kräuterbund sieht nicht nur schön aus und verbreitet einen angenehmen Duft, zusätzlich kann man auch immer etwas davon zum Würzen von Speisen verwenden.
  • Wer sich einen Duftspender selber machen will und diesen für das Schlafzimmer oder den Kleiderschrank benötigt, der sollte sich am Besten kleine Duftsäcken herstellen. Dafür fertigt man aus einem Stück Leinen- oder Baumwollstoff kleine Säckchen, füllt diese mit wohlriechenden Blüten und Kräutern und verschließt sie mit einem Bändchen. Die Kräutersäckchen kann man nun in den Schrank zwischen die Kleidung legen damit diese gut riecht oder zwischen einige Kissen.

Duftspender für das Bad

  • Man kann sich nicht nur für Wohnräume Duftspender selber machen, auch fürs Bad – und insbesondere für das WC –  gibt es eine kostengünstige Alternative zum selber machen. Dafür benötigt man allerdings einen bereits leeren Duftspender, in dem vorher ein WC-Stein war.
  • Am Besten sollte dieser wiederverschließbar sein. Statt der Nachfüllpackung aus dem Supermarkt nimmt man das nächste Mal einfach einen oder zwei Teebeutel und legt diese statt dem Duftstein hinein. So kann man nicht nur einen wohlriechenden Duftspender selber machen, sondern auch noch umweltfreundlich vorgehen.