Durch Rudern Muskeln trainieren - kommen Sie in Form

Der Sommer naht: verlieren Sie überflüssige Pfunde indem Sie durch Rudern Muskeln trainieren.


Langsam steigen die Temperaturen, die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und auch die Menschen zeigen sich zunehmend in weniger Bekleidung. Unangenehm wird es, wenn die Sommerkleidung aus dem letztem Jahr nicht mehr passt und man bei der kleinsten Anstrengung ins Schwitzen kommt. Über die Wintermonate angesetzte Fettpölsterchen, werden spätestens dann äußerst unangenehm. Tun Sie sich selbst einen Gefallen, indem Sie durch Rudern Muskeln trainieren, damit Sie die passende Frische und Vitalität für den Sommer erhalten. Auch Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Aufgrund des Charakteristikums als Kraftsport, werden beim Rudern eine Vielzahl an Muskeln trainiert.

Sport als Ausgleich und Balsam für die Seele
Auch der gestresste Manager, der unterbeschäftigte Rentner oder die vielbeschäftigte Hausfrau, können durch Rudern Muskeln trainieren und darin einen wunderbaren Ausgleich finden. Der Frühjahrsmüdigkeit, welche durch einen Mangel an den körpereigenen Hormonen Serotonin und Melatonin begünstigt wird, kann entgegengetreten werden. Vor allem körperliche Betätigung im Freien bewirkt Wunder. Das Sonnenlicht führt zu einer Zunahme der Hormone. Wichtig ist, dass Sie sich konditionell ein wenig vorbereiten, da es sich um eine sehr kraftintensive Sportart handelt. Bei gesundheitlichen Vorbelastungen, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt absprechen. Indem Sie durch Rudern Muskeln trainieren, stärken Sie zudem Ihr Immunsystem – eine Sportart mit vielen angenehmen Facetten. Bundesweit gibt es dazu inzwischen über 600 Rudervereine und Schülerriegen, so dass auch Sie durch Rudern Muskeln trainieren können. Bevor Sie in ein Ruderboot steigen wollen, sollte Sie sich bei Ihrem Wunschverein vorab informieren, welche Voraussetzungen der jeweilige Verein an Sie stellt. Scheuen Sie sich nicht, neue Mitglieder sind in jedem Verein herzlich willkommen.

Ein naturverbundener Wassersport von Frühling bis Winter
Rudern bedeutet die Fortbewegung eines Wasserfahrzeuges, mittels menschlicher Kraft. Dabei kommen sogenannte Riemen und Skulls zum Einsatz. Wird die Variante des Skullen gewählt, hält der Ruderer in jeder Hand ein Paddel, beziehungsweis das Skull. Im Gegensatz dazu hält beim Riemenrudern, der Ruderer, den sogenannten Riemen mit beiden Händen. Die Bootgattungen reichen dabei vom Einer bis zum Achter. Sie haben also auch die Option zwischen Einzel- oder Mannschaftssport. Des Weitern lassen sich unterschiedliche Bootsformen und verwendete Materialen kategorisieren, eine Auswahl des passenden Bootes hängt dabei von Körpergröße, Gewicht und Erfahrung ab. Die Auswahl sollte also vor Ort bestimmt werden. Im Breitensport, insbesondere bei Anfängern, kommen vor allem sogenante Gigs (breitere Boote mit stabiler Lage) zum Einsatz. In den meisten Vereinen dauert die Ausbildung zwischen zwei und drei Monaten. Sie sollten auch Wert darauf legen, dass Ihnen Bootskunde und -Pflege beigebracht werden und vor allem, die allgemeine Fahrtordung, welche auf Gewässern zu beachten ist. Dann steht dem durch Rudern Muskeln trainieren, nichts mehr im Weg.